Kostenloses eBook!

Hol dir das kostenlose eBook "7 SCHNELL ABNEHMEN TIPPS" und erfahre, warum die meisten scheitern und wie du es diesmal tatsächlich schaffst!


zum Download
endlich abnehmen aber wie tipps

Endlich abnehmen – Schluss mit Frust ohne Ende!

Endlich abnehmen! Das wünschen sich viele. Doch leider endet es dann immer eher im „Schrecken ohne Ende!“

Denn wer einmal im Teufelskreis der Diäten gefangen ist, kommt dort nicht mehr so schnell raus.

In diesem Artikel erfährst du, warum du bis jetzt immer wieder gescheitert bist und wie du es diesmal tatsächlich schaffen kannst.

Diäten sind keine endgültige Lösung

Das Problem dabei ist, dass Diäten

  1. immer wieder im Jo-Jo-Effekt enden und sich
  2. dabei eben auch keine neuen Gewohnheiten bilden. Doch das ist die einzige Möglichkeit, wie sich dauerhaft etwas verändern kann!

Deine Essgewohnheiten müssen sich verändern und auch deine Ablehnung gegen Sport muss sich in eine gesunde Einstellung verwandeln.

Der einzige Weg dies zu erreichen, ist es jedoch eigentlich, genau gegenläufig vorzugehen. Du darfst dich nicht mit deinem Sport stressen. Und du darfst dich auch nicht mit jeder Menge Essensvorschriften maßregeln.

Du musst im Grunde einfach nur erkennen, wo die wahren Ursachen deiner Gewichtsprobleme liegen …

abnehmen aber wie erfahrungsberichte

Endlich die wahren Probleme lösen

Der wahre Grund, warum sich die meisten immer wieder im Kreis drehen, ist der, dass sie immer bloß „an der Oberfläche“ beim Abnehmen kratzen.

Sie hungern ein paar Tage oder schleppen sich ein paarmal lustlos ins Fitnessstudio und versuchen so das Problem mit den immer enger werdenden Hosen zu lösen.

Doch natürlich ist die „enge Hose“ eigentlich immer nur die Auswirkung des dahinter liegenden Problems. Die Pfunde sind schließlich nicht einfach so über Nacht auf den Hüften gelandet. Auch wenn es einem manchmal tatsächlich so vorkommt …

Wenn man dann jedoch einmal etwas genauer hinschaut, da ist einem natürlich vollkommen bewusst, wie die Pfunde zustande gekommen sind. Da wurde ganz einfach auch eine geraume Zeit lang geschlemmt und gefaulenzt …

Dies möchte man natürlich oft nicht wahrhaben und so sucht man nach einer „schnellen Lösung“, die alles wieder ausbügelt. Dass das natürlich nie die endgültige Lösung sein kann, muss einem eigentlich klar sein – zumindest im x-ten Anlauf.

Leider führt es dann jedoch einfach nur dazu, dass viele komplett entkräftet aufgeben, anstatt die Sache einfach noch einmal mit Konzept anzugehen. Endlich abnehmen heißt nämlich im Grunde einfach nur, diese Kämpfe gegen Windmühlen sein zu lassen und stattdessen die wahren Ursachen Stück für Stück zu eliminieren.

Ursachenforschung

Jetzt kannst du dich ja ganz einfach mal selbst fragen, was wohl die endgültige Lösung ist: Was ist die wahre Lösung dafür, dass man immer wieder unkontrolliert den ganzen Kühlschrank leer isst und sich zu rein gar nichts mehr motivieren kann?

Na klar. Du lässt es in Zukunft ganz einfach bleiben!

Stattdessen geht man jedoch immer wieder mit einer Vogel-Strauß-Taktik vor. „Ich habe dieses Verhalten eigentlich gar nicht und deswegen mach ich jetzt kurz eine Diät und dann ist alles wieder Tutti …“ Doch das ist es dann natürlich nicht! Zumindest nie von Dauer.

Denn wenn du diese unbewussten Gewohnheiten auf Frust, Kummer, Langeweile … mit Essen zu reagieren, überhaupt nicht erkennen willst, dann werden sie eben auch weiterhin unbemerkt ihren Schaden anrichten können.

Die einzige Lösung: Erkenne zunächst einmal an, dass dieses Problem da ist und es eigentlich in deinen unbewussten Gewohnheiten liegt. Als Zweites musst du dann nur noch einsehen, dass die einzige endgültige Lösung darin besteht, dieses Problem tatsächlich einmal anzugehen.

Ende des AbnehmensWarum isst du?

Das Erste, was du dafür einmal tun solltest, ist, dass du dir diese unbewussten Abläufe tatsächlich einmal bewusst machst. Du startest nicht mit der nächsten Rohkost-Salat-Diät. Du zwingst dich auch nicht zum Sport …

Nein. Das Einzige, was du zunächst einmal tust, ist herausfinden, was überhaupt zu deinem derzeitigen Gewicht geführt hat. Und dass kann im Grunde überhaupt nicht genau genug von dir analysiert werden.

  • Welches Gefühl herrscht in dir vor, wenn du zur Chipstüte greifst?
  • Welches Gefühl versuchst du dadurch zu erreichen?
  • Woher kommen wohl diese Angewohnheiten?
  • Hatten deine Eltern, Geschwister, … ein ähnliches Verhalten?
  • Welche wahren Probleme versuchst du mit Essen zu betäuben?

Führe dir all diese Situationen und emotionalen Schieflagen einmal ganz bewusst vor Augen, die dich in deinem Alltag in deiner gewohnten Weise reagieren lassen könnten. Alleine schon dieses bewusst machen dieser unbewussten Muster hilft dir nämlich schon dabei, sie aufzulösen.

abnehmen aber wie anfangen

Wie würdest du dich gerne verhalten?

Im zweiten Schritt solltest du dir nun ganz einfach einmal für jede dieser einzelnen Situationen einen „weiseren“ Umgang ausdenken.

Wenn du nun beispielsweise abends auf der Couch liegst und dich das Gefühl überkommt, zur Chipstüte zu greifen, was wäre dann eine wirklich weise Entscheidung von dir? Dabei geht es nun gar nicht darum, dass du dir nun vorstellst, wie du nun stattdessen 100 Sit-ups machst oder eine Runde um den Block rennst …

Nein. Du könntest dich jedoch beispielsweise einmal fragen, ob du dieses Gefühl, dass du versuchst, dadurch zu erreichen, nicht auch auf andere Art und Weise in dir erzeugen kannst.

Dabei soll es nicht darum gehen, dass du dir jegliche Chips oder Ähnliches von nun an komplett verkneifst. Das Einzige, was du dich einmal fragen solltest, ist, ob dieses abgespeicherte Muster dich denn dann überhaupt zu dem führt, was du dir dadurch erhoffst?

Natürlich ist in dem Moment, wo du etwas isst, die negative Emotion, der negative Gedanke … zunächst einmal durch das gute Gefühl der Chips überlagert. Nach der Tüte ist es jedoch ganz schnell wieder da und dann kommt meistens sogar noch ein schlechtes Gewissen hinzu.

Indem du deine unbewussten Muster entlarvst und erkennst, wie schwachsinnig sie eigentlich sind, da kannst du sie tatsächlich immer mehr entkräften. Du fragst dich, warum du diese Essattacken bekommst und warum du auch permanent so antriebslos bist und dann überlegst du dir, wie du diese emotionalen Krisensituationen in Zukunft bewältigen willst.

Ja, und das empfehle ich dir wirklich einmal für jede mögliche Situation durchzuspielen. Am besten direkt mehrmals und dabei so realistisch wie möglich. Trainiere dich mental auf diese alltäglichen Situationen, bis du es tatsächlich glauben kannst. Du wirst merken, es gelingt dir tatsächlich nach einer gewissen Zeit dieses neu „installierte“ Verhalten an den Tag zu legen. Du fängst damit an, auf dieses neue Muster zurückzugreifen. Und dann fängst du gleichzeitig auch an, deine Gewichtsprobleme endlich zu lösen!

 

 

Endlich wirklich abnehmen!

Die Frage „Wie endlich abnehmen?“ war eigentlich auch immer schon die falsche.

„Nicht-Wollen ist der Grund – Nicht-Können nur der Vorwand.“ – Seneca

Wie endlich abnehmen? Das kann sich im Grunde nämlich jeder sofort selbst beantworten: „Ich muss mich bewusster ernähren und mehr bewegen.“ Die eigentliche Frage ist also vielmehr: Warum tut man es dann nicht auch auf Dauer?

Doch auch der Grund ist eigentlich wieder ganz simpel: Wenn wir etwas „nicht können“, dann wollen wir es im Grunde in Wirklichkeit überhaupt nicht.

  • Ich will abnehmen,
  • mehr Geld verdienen,
  • weniger arbeiten,
  • mehr Zeit mit meinen Freunden/Familie verbringen

Tatsache ist: Niemand halt uns davon ab, außer wir selbst!

Wir haben uns ganz einfach nur bewusst oder unbewusst für etwas anderes entschieden. (Essen, chillen, …) Bewusst oder unbewusst hast du nämlich ganz einfach nur in diesem Moment eine Art „Kosten-Nutzen-Rechnung“ aufgestellt und bist dann zum Entschluss gekommen, dass dir der Preis ganz einfach zu hoch ist.

Nun kannst du natürlich sagen: Was bringt es mir das zu wissen? Ich habe trotzdem noch nicht mein Ziel erreicht …

Der Unterschied liegt jedoch darin: Sobald du dir deiner eigenen Verantwortung bewusst wirst, da hast du auf einmal die Macht deine derzeitige Situation zu verändern.

Tipp #1 Übernimm die 100%ige Verantwortung für dein Leben!

Wir können alles im Leben erreichen. Es bedarf einfach nur der bewussten Entscheidung.

Solange du dich jedoch noch als Opfer deiner Umstände betrachtest, dich zum Sklaven deiner unbewussten Konditionierungen machst, solange wirst du die Opferrolle halt auch nie verlassen.

Denn du kannst den unbewussten Schlaf deiner Gewohnheiten ewig weiterschlafen und dich darauf ausruhen, dass es nicht möglich ist abzunehmen. Oder aber du erwachst aus deinem Schlaf und machst dir in dieser Sekunde bewusst, dass du sehrwohl jederzeit dein Leben ändern könntest.

Die einzige Voraussetzung dafür ist eigentlich nur, dass du dir tatsächlich immer wieder bewusst wirst. Du wirst dir immer wieder deiner eigenen Verantwortung bewusst und gleichzeitig wirst du dir auch deiner grenzenlosen Macht bewusst.

Was uns auch schon zu Tipp #2 bringt …

Tipp #2 Du erschaffst deine Zukunft in jedem Moment

Alles im Leben folgt den Gesetzen von Ursache und Wirkung. Du isst zu viel und bewegst dich zu wenig. Dann nimmst du halt zu. Natürlich gibt es auch eine Ursache dafür, dass du zu viel isst und dich zu wenig bewegst. Dies ist die eigentliche Wurzel und dort müsstest du letztendlich auch ansetzen.

Meine Prognose aus weiter Ferne: Es hat mit deinen Gedanken zu tun?!

Tatsächlich hat nämlich alles und jede Sekunde eine Auswirkung. Wir können die Ursache nicht immer erkennen und doch wirkt immer etwas. Deine negativen Gedanken, dein fehlender Glauben … All das hat deine derzeitige Situation verursacht. Doch diesen Umstand vergessen wir nur allzu leicht.

Das Drama sieht man jeden Tag auf der Straße. Die Leute schleppen sich lustlos zur Arbeit, gehen nur mit äußerstem Widerstand durch ihr Leben, ohne sich dabei jedoch bewusst zu machen.

  1. Sie wollen es nicht anders als genau so (vgl. Tipp #1) und
  2. Durch ihre schlechte Laune, ihren Widerstand gegen den gegenwärtigen Moment verursachen sie selbst auch wieder eine negative Gegenwart und Zukunft.

Ich will mich da auch bestimmt nicht komplett außen vor lassen. Ich selbst bin Jahre lang durch das tiefe Tal der Unbewusstheit gegangen.

Mittlerweile weiß ich jedoch: jede schlechte Laune, jeder Widerstand gegen den Augenblick erzeugt letztendlich auch eine negative Wirkung. Ich sollte es also tunlichst unterlassen, mich noch über irgendetwas aufzuregen, mich zu ärgern oder in Stress zu geraten.

Selbst wenn ich in Situationen gerate, die mich damals geradezu an die Decke haben gehen lassen. Es schadet mir einfach nur selbst, wenn ich negative Gedanken und Gefühle zulasse.

Das Verrückte ist nämlich. Umso mehr Positivität du versprühst, desto mehr bekommst du auch vom Leben zurück. Egal mit wem du dich unterhältst oder wen du auf der Straße triffst. Du kannst dich zunächst einmal immer darauf konzentrieren, was dich an dieser Person stört. Oder aber du versuchst ganz bewusst etwas Liebenswertes und Sympathisches an ihm/ihr zu finden. Und ab dem Punkt, da triffst du plötzlich nur noch sympathische Menschen!

Und das mag sich jetzt alles vielleicht etwas nebensächlich für dich anhören und vielleicht denkst du auch „was hat das bitte mit dem Abnehmen zu tun …“ Doch bitte unterschätze nicht diesen Punkt!

Du darfst nämlich nie vergessen. Du wirst immer den ersten Schritt machen müssen. Wenn du darauf wartest, dass sich das Leben für dich ändert, dann kannst du nämlich lange warten! Du kannst jeden Tag neue Ursachen setzen, dein Leben verändern. Doch dafür musst du immer zunächst einmal bei dir selbst anfangen. Die wahre Ursache für unser Handeln, unsere Umstände, unser Leben … die liegt nämlich eigentlich nur in unserer Einstellung.

Eine häufige Ursache für Übergewicht ist so beispielsweise auch oft eine tiefe innere Ablehnung gegen sich selbst. Man kann sich ganz einfach nicht akzeptieren und so fällt es letztendlich auch häufig sehr schwer, seine Mitmenschen zu akzeptieren. Man sagt nicht zu Unrecht: Die Welt ist ein Spiegel … Das, was dich an anderen stört, das stört dich eigentlich immer nur an dir selbst! Schwächen anderer zu akzeptieren, die positiven Aspekte in den Vordergrund zu stellen … wird dir also letztendlich auch dabei helfen, mit dir selbst besser klarzukommen und so kannst du eine Ursache tatsächlich einmal an der Wurzel lösen.

Tipp #3 Handle niemals aus Widerstand!

Widerstand bedeutet immer, dass du aus einer inneren Haltung des „Mangels“ handelst. Doch dies wird letztendlich immer dazu führen, dass du auch wieder Mangel erzeugst …

Schlechte Laune zieht eine schlecht gelaunte Zukunft nach sich. Freude führt zu einer freundlichen Zukunft. … Es kommt also nicht immer nur darauf an, dass du ein bestimmtes Ziel letztendlich erreichst. Viel wichtiger ist eigentlich, wie du deine Ziele erreichst!

Tatsächlich musst du also zunächst einmal immer in den positiven Bereich kommen, bevor du überhaupt loslegst. Du musst dir zunächst einmal wirklich darüber im Klaren sein, was du erreichen willst. Mit der falschen Einstellung wirst du dich nämlich einfach nur ewig im Kreis drehen.

Denn genauso, wie du einen Streit mit deinem Arbeitskollegen letztendlich nur dadurch lösen kannst, indem du die Abwehrhaltung aufgibst, so kannst du auch beim Abnehmen das Problem immer nur dann aus der Welt schaffen, wenn es im Grunde gar kein Problem mehr für dich ist.

Alles, was du aus einer inneren Haltung des Mangels heraus angehst, muss zwangsläufig dazu führen, dass du es am Ende auch wieder verlierst und sich der Mangel früher oder später wieder so einstellt. So ist es mir selbst mehrfach beim Abnehmen ergangen. Und erst als ich aus der richtigen Haltung heraus abgenommen habe, aus einem Gefühl des „es ist jetzt auch schon alles vollkommen okay“, erst da konnte ich tatsächlich aus dem Vollen schöpfen, war nicht mehr auf Mangel programmiert. Und so konnte ich meinen Erfolg diesmal tatsächlich behalten.

#4 Wozu bist du bereit?

Dies ist der letzte Tipp in dieser Reihe bzw. vielmehr eine Frage, die du dir zunächst einmal offen und ehrlich selbst beantworten solltest. „Bin ich überhaupt schon bereit zum Abnehmen?“

Denn auch wenn sich diese Frage vielleicht etwas komisch anhört. Ich behaupte ganz einfach mal. Wenn du es wirklich schon wärst, dann hättest du deine Gewichtsprobleme auch schon längst gelöst. Tatsächlich stehen wir uns nämlich eigentlich immer nur selbst im Weg!

Viele wünschen sich nämlich auch Geld, Wohlstand … stoßen ein solches Leben aber im Grunde auch immer gleichzeitig noch durch eine tiefe innere Einstellung ab. Irgendetwas in einem stößt dabei noch auf Widerstand. Doch solange man noch im Inneren auf Widerstand stößt, so wird man auch immer im Außen auf Widerstände stoßen.

Die Lösung: Indem du deine Ansichten, Absichten und Glaubenssätze veränderst, kannst du diese inneren Blockaden auch wieder auflösen. Du bist letztendlich immer nur selbst dafür verantwortlich, was du in dein Leben hinein ziehst oder was du erfolgreich daraus entfernst. Du kannst zwar durchaus eine bestimmte Absicht verfolgen, doch solange du gleichzeitig noch vom Gegenteil überzeugt bist, da kann es ganz einfach nicht klappen.

Eine negative Einstellung zum Abnehmen (bewusst oder unbewusst) wird dich letztendlich immer wieder vom Erfolg abhalten.

Ich habe Mal den tollen Satz gehört:

„Beginne immer mit dem letzten Schritt.“

Du kannst dir nämlich auch jetzt schon unglaublich viel Zeit, Energie, Umwege und somit auch Niederlagen direkt von vornherein sparen. Es ist im Grunde ganz einfach. Du musst dein Ziel einfach nur wirklich schon sehen können. Du musst es glauben, dass du es erreichst, ja, du musst es eigentlich sogar innerlich schon erreicht haben, bevor du überhaupt den ersten Schritt gemacht hast.

Bewusst Abnehmen - Der Ratgeber

GEWICHTSPROBLEME LÖSEN!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner