endlich abnehmen aber wie tipps

Endlich abnehmen! Aber wie? 3 grundlegende Tipps

Du versuchst schon seit Ewigkeiten, endlich richtig abzunehmen? Dann geht es dir so, wie es mir auch ganz lange ging. „Endlich abnehmen! Aber wie?“ Und ich habe mir diese Frage wirklich sehr oft gestellt. Täglich. Über Wochen, Monate, Jahre …

Denn auch ich habe lange Zeit nach diesem Masterplan gesucht. Einen Weg, der endlich Erfolg verspricht und nicht nur ein kurzes Aufbäumen gegen mein Übergewicht ist.

Doch alles half nichts. Keine Diät hat wirklich langfristig geholfen. Kein Sportprogramm konnte ich wirklich lange durchhalten.

Doch das Problem war nicht die Diät. Es war auch nicht das falsche Sportprogramm. Das Problem war vielmehr ich selbst.

Mein Vorhaben war nämlich im Grunde immer schon zum Scheitern verurteilt, bevor ich überhaupt angefangen hatte.

Wie abnehmen?

Die Frage nach dem „wie abnehmen“ war eigentlich immer schon die falsche. Die eigentlichen Fragen, die ich mir hätte stellen sollen, wären vielmehr gewesen:

  • Wie sehr möchte ich tatsächlich abnehmen?
  • Worauf würde ich dafür verzichten?
  • Und was verspreche ich mir eigentlich wirklich vom Abnehmen?

Letztendlich wissen wir alle ja eigentlich ganz genau, wie man abnehmen kann. Es ist nicht besonders schwer zu erkennen, dass zu viel Essen und zu wenig Bewegung zu Übergewicht führen.

Und trotzdem findet man immer wieder Ausreden, um sich aus diesem einfachen Sachverhalt auszuklinken.

Es sind die Gene, die Erziehung, die Werbung, … Man sucht förmlich nach Gründen, warum man nicht etwas verändern kann. Aber man könnte!

Wenn du nämlich dann doch wieder zur Chipstüte greifst, dann nicht, weil dich irgendetwas dazu zwingt. Du tust es aus freien Stücken. Und das ist auch gar nicht schlimm.

Letztendlich entscheidest du dich in diesem Augenblick ganz einfach für die Chips und gegen das Abnehmen. Es ist ein Abwägen, bei dem das Abnehmen letztendlich verloren hat.

Meiner Meinung nach ist dann das Chipsessen an sich auch eigentlich das viel geringere Problem, als das Verdrängen.

Erst das Verdrängen des Sachverhaltes, dass du dich dann in diesem Moment gegen das Abnehmen entscheidest, macht die Sache gefährlich. Man flüchtet sich quasi in eine Art Traumwelt, in der man sich der Realität entzieht.

„Morgen fang ich dann wirklich an!“ …

Doch auch am nächsten Tag wird wieder alles vor sich hergeschoben. Man hofft darauf, dass sich das Gewichtsproblem schon irgendwann irgendwie von selbst löst. Möglichst einfach.

Doch ich kann leider nur aus meiner eigenen Erfahrung und meinem ganz eigenen Leidensweg berichten. Den einfachen Schleichweg gibt es nicht. Und es bringt dir auch nichts sich in eine Wunschvorstellung zu verrennen. Dinge vor sich herzuschieben …

Was dir hingegen wirklich weiterhilft, ist die Verantwortung zu übernehmen. Sich ganz genau darüber im Klaren zu sein:

  1. Ob man tatsächlich überhaupt abnehmen will?
  2. Was man sich davon verspricht?
  3. Und wie weit man dafür auch in gewisser Weise „Opfer“ in Kauf nehmen würde?

Vor einer jeden großen Veränderung steht nämlich immer zunächst einmal der Wille. Und wenn du momentan noch immer wieder scheiterst, dann solltest du mal weniger an deiner bisherigen Taktik, als an deiner Motivation arbeiten.

Du musst nämlich nicht nur felsenfest daran glauben, es zu schaffen. Du musst es auch tatsächlich wollen. Es nicht immer wieder halbherzig versuchen, sondern einfach mal machen!

Versuch da wirklich einen tiefen Grund für dich zu finden, warum es sich überhaupt lohnt. Und dann erinner dich einfach mal beim nächsten Griff zur Chipstüte daran: Du hast eine Wahl und nur du kannst diese Wahl treffen.

Endlich abnehmen, aber wie? – 3 grundlegende Tipps

Ich könnte dir jetzt an dieser Stelle ganz viel darüber erzählen, was du von nun an nur noch essen darfst. Welchen Sport du wie oft machen solltest …

Und klar, du musst etwas verändern, wenn du endlich richtig abnehmen willst.

Doch es gibt da leider einen großen Unterschied zwischen gute Vorsätze treffen und diese dann letztendlich auch tatsächlich umsetzen.

Es hilft dir ganz einfach recht wenig, wenn du all diese gut gemeinten Tipps dann hinterher nicht konsequent anwendest.

Und deswegen möchte ich dir hier an dieser Stelle auch nur 3 grundlegende Tipps mit auf den Weg geben, die meiner Meinung nach das absolute Fundament für einen tatsächlichen Erfolg beim Abnehmen sind.

abnehmen aber wie erfahrungsberichteTipp 1: Glaube immer fest daran es zu schaffen!

Das wohl größte Problem, das ich lange hatte und auch immer wieder bei anderen sehe, ist der fehlende Glaube.

Denn wenn man nicht felsenfest an sich und sein Ziel glaubt, dann ist es auch in der Realität nahezu unmöglich, dieses Ziel zu erreichen.

Man erwartet es ja quasi schon von sich selbst wieder einzubrechen und hält dann auch permanent nach Situationen Ausschau, die dieses Selbstbild untermauern.

Wusste ich’s doch. Ich werde es einfach nie schaffen.“ …

Wenn du also das nächste Mal wieder merkst, wie dich Selbstzweifel überkommen, dann versuche doch einfach mal, bewusst positiv zu denken.

Trainiere dir wirklich eine positivere Sichtweise an, denn diese Eigenschaft macht häufig den entscheidenden Unterschied aus.

endlich abnehmen motivationTipp 2: Fühl dich gut dabei

Ein weitverbreiteter Irrglaube ist es zu denken, dass Abnehmen besonders schwerfallen muss.

Die meisten schinden sich dabei geradezu im Fitnessstudio oder gönnen sich von nun an gar nichts mehr.

Doch dieses Vorgehen hat meistens keine lange Zukunft und geht häufig sogar irgendwann nach hinten los.

Die meisten scheitern nämlich eher selten an der falschen Taktik. Sie scheitern vielmehr beim Durchhalten.

Irgendwann gibt man sich wieder geschlagen.

Unbewusst passiert dabei Folgendes. Man speichert für sich ab:

  1. Ich werde es einfach nie schaffen. Und …
  2. Abnehmen ist schwer.

Zwei Schlussfolgerungen, die es beim nächsten Versuch nicht wirklich leichter machen. Wenn es dazu überhaupt noch kommt.

Was dich hingegen wirklich weiter bringt, ist eine möglichst einfache Umstellung. Du solltest möglichst effektiv abnehmen und dich dabei sogar besser fühlen. Den Stress möglichst vermeiden …

Und anstatt dir die Chips komplett zu verbieten, solltest du dich viel lieber mal fragen, ob es dir danach wirklich besser geht? Dich fragen, ob dir Bewegung nicht eigentlich auch so schon ganz gut tut. Du vielleicht mehr Freude dafür entwickeln kannst?

Indem du negativen Assoziationen zum Abnehmen auflöst und mehr und mehr eine bewusstere Lebensweise aus Überzeugung wählst, desto größer werden die Chancen auf einen wirklich lang anhaltenden Lebenswandel.

abnehmen aber wie anfangenTipp 3: Behalte dein Ziel vor Augen

Es gibt wohl nichts Wirkungsvolleres als eine Vision. Ein klares Ziel vor Augen zu haben und dieses auch nicht zu verlieren.

Und deswegen hatte ich auch vorhin schon gesagt, dass du ganz genau wissen musst, warum du eigentlich abnehmen willst. Du brauchst nämlich etwas, dass dich richtig motiviert. Dich am Ball bleiben lässt.

Denn wenn du gerade kein glasklares Bild vor Augen hast, wo du hin willst und was du dir vom Abnehmen tatsächlich versprichst, dann wird es schwer.

Deswegen mein Tipp an dich: Finde heraus, was dich wirklich antreibt. Hab ein klares Ziel vor Augen und dann visualisiere dieses Bild täglich. Es wird sich unbewusst bei dir einprägen und letztendlich auch dein tagtägliches Handeln verändern.

Und bitte unterschätze diesen Tipp nicht! In den meisten Fällen steckt nämlich hinter dem Ziel abzunehmen noch ein viel tieferer Wunsch. Nach mehr Ansehen, Erfolg, einer Beziehung …

Nutze diese grundlegenden Motivatoren, indem du herausfindest, was dich wirklich antreibt.

Und dann leg los!