Low-Carb-Rezepte

Low Carb Rezepte: Meine liebsten Alltagsgerichte!

Low Carb Rezepte zum Abnehmen: Diese Gerichte sind nicht nur superlecker und kohlenhydratarm. Sie sind vor allem auch noch alltagstauglich und unkompliziert!

Hier findest du:


Low Carb Gerichte zum Mittag


Lachs mit Linsen-Lauch-Gemüse

Lachs auf Linsen-Lauch-Gemüse

Dieses Rezept ist nicht nur sehr lecker, es liefert auch ganz viel Eiweiß und macht richtig satt. Das Linsengemüse ist eine tolle Alternative zu Kartoffeln beim Fisch, passt aber auch sehr gut zu Geflügel.

Zutaten

Rezept für ca. 2 Portionen:

  • Fisch nach Belieben (Lachs oder anderer Bratfisch)
  • 2 Stangen Lauch
  • 250 ml Hühnerbrühe
  • ca. 100 ml Wasser
  • 100 g rote Linsen
  • 1 EL Butter oder Öl
  • 200 g Schmand (oder Sahne)
  • 1 TL Senf
  • 1 EL Zitronensaft
  • Salz, Pfeffer und etwas Zucker (oder Agavendicksaft)
  • etwas Petersilie zum Bestreuen

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 20 min

Das Lauch-Gemüse:

  1. Den Lauch gründlich waschen und in dünne Ringe schneiden. Die Ringe in etwas Butter oder Öl bei mittlerer Hitze kurz andünsten. Bitte noch nicht salzen, da sich sonst die Garzeit der Linsen verlängert.
  2. Die Linsen in einem Sieb kurz abbrausen und dann zum Lauch geben. Mit ungefähr 100 ml Wasser ablöschen und dann für 5 Minuten mit geschlossenem Deckel garen.
  3. Nach 5 Minuten einen Teil der Brühe angießen. (Je nachdem, wie schnell die Linsen garen, mit mehr oder weniger Brühe.)
  4. Wenn die Linsen fast gar sind, den Schmand, den Senf und den Zitronensaft einrühren. Alles nochmal kurz aufkochen lassen und mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Wenn eine gute Konsistenz erreicht ist, kann mit etwas Petersilie angerichtet werden.

Den Fisch kannst du je nachdem, welchen Fisch (oder Geflügel) du verwendest, kurz anbraten oder dünsten.

Bratfisch Linsen-Lauch

passt auch zu weißem Fisch oder Geflügel


Hähnchencurry mit Kichererbsen

Low Carb Rezepte schnell

Auch dieses Gericht kommt vollkommen ohne Kartoffeln, Nudeln oder Reis aus und ist trotzdem extrem sättigend wegen der Kichererbsen und Linsen. Unbedingt ausprobieren!

Zutaten

Rezept für ca. 4 Portionen:

  • 4 Hühnerschenkel
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 1 große Dose Kichererbsen oder ca 200 g getrocknet
  • 200 g rote Linsen, getrocknet (oder ca. 500 g aus der Dose)
  • 1 kleine Dose Tomaten, gehackt
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 500 ml Kokosmilch
  • etwas Brühe oder Milch
  • ungefähr 1 TL rote Currypaste (je nach schärfe)
  • 1 TL Tandoori Masala
  • 1 TL Kurkuma (oder Curry)
  • Salz (ca. 2TL)
  • Zitronensaft (ca. 1 EL)

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 30 min + 30 min Backzeit

1) Wenn getrocknete Kichererbsen verwendet werden, sollten diese möglichst schon am Vortag in einem Topf mit Wasser eingeweicht werden, da sie sonst sehr lange kochen müssen. Die Kochzeit von eingeweichten Kichererbsen beträgt dann ca. noch 45 Minuten. (Bei Kichererbsen aus der Dose entfällt dieser Punkt natürlich.)

Hähnchen-Curry

Kichererbsen kochen

2) Den Ofen auf ca. 180° vorheizen.

3) Eine große Pfanne auf den Herd stellen und erhitzen. Die ungewürzten Hähnchenschenkel mit der Unterseite flach in die Pfanne legen, damit sie von unten schon etwas knusprig werden und das Fett austreten kann.

4) Zwiebeln, Paprika und Knoblauch in Würfel schneiden.

5) Das Öl mit dem Tandoori-Pulver und Kurkuma verrühren und dann die Hähnchenschenkel damit bestreichen. Das gewürzte Öl soll dabei ruhig auch etwas in die Pfanne laufen.

Hähnchen-Curry 2

Hähnchen bestreichen

6) Nun die Hähnchenschenkel aus der Pfanne nehmen und beiseitelegen. Zwiebeln, Paprika und Knoblauch in die Pfanne geben und die Hitze etwas verringern. Rote Currypaste hinzufügen und alles zusammen noch etwa 5 Minuten leicht anrösten.

7) Die Linsen und die Kichererbsen in ein Sieb geben, einmal kurz durchspülen und dann mit in die Pfanne geben.

8) Nun noch die Dose Tomaten und die Kokosmilch in die Pfanne geben und zusammen aufkochen lassen. Bevor du Salz hinzugibst, solltest du das Ganze noch ca. 5 Minuten köcheln lassen, da sich sonst die Kochzeit der roten Linsen und der Kichererbsen verlängert. Prüfe immer mal wieder die Konsistenz und gib ggf. noch einen Schluck Brühe oder Milch dazu.

9) Nach der Kochzeit von ca. 5 Minuten kann nun mit Salz, Zitronensaft und gegebenenfalls weiterer Currypaste abgeschmeckt werden. Die Schärfe der Currypaste kann je nach Hersteller stark variieren (also aufpassen).

10) Dann den Pfanneninhalt in eine feuerfeste Form füllen und die Hähnchenschenkel oben auflegen. Die Schenkel noch etwas von oben salzen und dann die Form für etwa 30 Minuten in den vorgeheizten Ofen stellen. Wenn die Haut von den Schenkeln schön knusprig ist, ist das Hähnchencurry fertig – guten Appetit!

Hähnchen Curry 3

zusammen fertigbacken


Kokos Laksa

Low-Carb-Rezepte Thermomix

Diese asiatische Hühnersuppe mit Curry und Kokosmilch gehört zu meinen absoluten Lieblingssuppen. Sie schmeckt nicht nur fantastisch, sondern ist für mich auch das beste Hausrezept gegen eine aufkommende Erkältung.

Zutaten

Rezept für ca. 4 Portionen:

  • Suppenhuhn (ca. 1 kg) oder fertige Hühnerbrühe (aus dem Glas)
  • Knoblauch (1-2 Zehen)
  • Chili (1 Schote/ nach belieben)
  • 1 Zwiebel
  • rote Curry-Paste (ca. 1 TL bzw. nach belieben)
  • ca. 4 Frühlingszwiebeln
  • kleines Stück Ingwer
  • handvoll Mandelblätter (ersatzweise gehen auch gehackte Cashews)
  • Stange Zitronengras (geht auch ohne)
  • etwas Zironensaft
  • etwas Zucker (möglichst brauner)
  • Spritzer Fischsauce oder Sojasauce

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 30 min (+ evtl. 1,5 Stunden Kochzeit für die Brühe)

Wenn du keine fertigen Hühnersuppen-Gläser verwendest, musst du zunächst die Brühe herstellen (Punkt 1-3). Mit der fertigen Hühnerbrühe kannst du schon direkt mit Punkt 4 starten.

  1. Das Suppenhuhn rundum gründlich abspülen und in einen großen Topf geben. Mit Wasser auffüllen (mindestens das Huhn bedecken) und ca. 1/2 TL Salz dazugeben. Einmal aufkochen und dann mit halb aufgelegtem Deckel bei kleiner Hitze ca. 1,5 Stunden sanft köcheln lassen.
  2. Den dabei entstehenden Schaum immer wieder mit der Schaumkelle abschöpfen.
  3. Nach ca. 1,5 Stunden das Huhn aus der Brühe nehmen und etwas abkühlen lassen. Dann das Huhn häuten, das Fleisch von den Knochen lösen und in kleine Stücke schneiden. Die Brühe durch ein feines Sieb in einen zweiten Topf gießen und das klein geschnittene Fleisch in die Brühe geben.
  4. Die fertige Brühe erwärmen. (Falls vorhanden, den Zitronengras auf einem Brett mit dem Messergriff etwas andrücken und hinzufügen.)
  5. In einer Pfanne die Mandelblätter (oder gehackten Cashews) leicht anrösten (ohne Öl). Dabei aber aufpassen, dass sie nur leicht anrösten und nicht verbrennen. Die angerösteten Nüsse aus der Pfanne nehmen und beiseite legen.
  6. Zwiebeln, Ingwer und Knoblauch schälen und fein würfeln und in einer Pfanne mit etwas Öl leicht anschwitzen.
  7. Anschließend ca. einen TL von der roten Curry-Paste mit in die Pfanne geben und einmal kurz mit anrösten. Mit einer Kelle von der Brühe ablöschen und dann den Inhalt der Pfanne zur Suppe gießen.
  8. Eine Dose Kokosmilch zur Suppe gießen und mit etwas Zucker und Salz abschmecken. Einen Spritzer Fischsauce (oder Sojasauce) sowie ungefähr 1-2 EL Zitronensaft hinzufügen (je nach Geschmack).
  9. Nochmals abschmecken und dann die Suppe in einer Schüssel oder einem tiefen Teller anrichten und mit ein paar von den gerösteten Mandeln/Cashews bestreuen. Fertig – guten Appetit.


Chili con Carne

Low-Carb-Rezepte Brot

Ein absoluter Klassiker, nicht nur auf Parties. Es ist so ziemlich das einfachste und gleichzeitig günstigste Gericht das es gibt. Und wenn du dabei auf Brot oder Reis verzichtest ist es auch noch ein sehr gutes Low Carb Rezept.

Zutaten

Rezept für ca. 4 Portionen:

  • 500 g Hackfleisch (gemischt oder Rindfleisch)
  • Knoblauch (1-2 Zehen)
  • Peperoni (1 Schote/ nach belieben)
  • 1 Paprika
  • 1 Zwiebel
  • 3-4 Dosen Kidneybohnen (kleine oder 2 große)
  • 2 Päckchen/1 großes Glas passierte Tomaten
  • 1 Dose Mais
  • etwas Brühe (möglichst Rinderbrühe)
  • Saft einer halben Zitrone
  • etwas Zucker oder Agavendicksaft (zum Abschmecken)
  • 1 TL Paprikapulver
  • 2-3 Stück dunkle Schokolade
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken
  • Öl
  • evtl. Tabasco Sauce
  • evtl. etwas Schmand oder Saure Sahne

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 20 min

  1. Großen Topf erhitzen. Hackfleisch mit etwas Öl darin anbraten. Gleichzeitig kann schon mal der Knoblauch, die Zwiebel und die Peperoni/Chili fein gewürfelt werden. (Achtung die Kerne sorgen für ordentlich Schärfe!)
  2. Zwiebel und Peperoni zum Fleisch geben und mit andünsten (evtl. die Temperatur etwas verringern). Nach wenigen Minuten auch noch den Knoblauch hinzufügen und kurz mit andünsten. Die Paprika in Würfel schneiden und ebenfalls mit in den Topf geben.
  3. Passierten Tomaten angießen und etwas einköcheln lassen. Salz und Paprikapulver hinzufügen und evtl. auch mit etwas Zucker abschmecken.
  4. Kidneybohnen und Mais in ein Sieb geben und mit Wasser abspülen. Etwas abtropfen lassen und dann in den Topf geben.
  5. Etwas Brühe angießen, damit genügend Flüssigkeit im Topf ist und dann kann auch die Schokolade hinzugefügt werden.
  6. Jetzt muss das Ganze eigentlich nur noch etwas einköcheln und später mit Zitronensaft (evtl. nochmals Salz, Pfeffer, Zucker …) abgeschmeckt werden, bis die gewünschte Würze erreicht wird.
  7. Wenn die Flüssigkeit größtenteils eingekocht ist und fertig abgeschmeckt wurde, kann angerichtet werden. Ich esse das Chili sehr gerne noch mit etwas Schmand oder Saurer Sahne auf dem Teller und würze auch gerne noch mal mit Tabasco Sauce nach. – Guten Appetit!


Linsen-Eintopf

Low Carb Diät

Auch dieser Klassiker ist sehr gut für eine Low Carb Diät geeignet, denn Linsen gehören ja zu den „guten Kohlenhydraten“ und wenn du ganz konsequent bleiben willst, dann lässt du eben auch noch die eine Kartoffel weg.

Zutaten

Rezept für ca. 4 Portionen:

  • 300 g getrocknete Linsen (braune)
  • ein Bund Suppengemüse (Sellerie, Lauch, Möhren, …)
  • eine Zwiebel
  • eine Kartoffel
  • etwas Gemüsebrühe
  • ca. 100 g Speck (gewürfelt)
  • Wurst nach Belieben (Wiener, Bock- oder Mettwurst)
  • 5 EL Weißweinessig
  • Salz, Pfeffer, Zucker zum Würzen

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde

  1. Die Linsen in einen großen Topf geben und diesen ungefähr bis zur Hälfte mit Wasser füllen. Den Topf auf dem Herd zum Kochen bringen. Die Linsen sollten ca. eine halbe Stunde köcheln, damit sie schon genug vorgegart sind. (noch kein Salz hinzufügen, denn sonst verlängert sich die Garzeit)
  2. In der Zwischenzeit das Suppengemüse und die Kartoffel waschen/schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Gemüse beiseite stellen und nach etwa einer halben Stunde Kochzeit zu den Linsen geben. Das Gemüse muss noch ca. 15 Minuten mitköcheln, damit alles gar ist.
  3. Den Speck und die Zwiebel kleinschneiden. In einer Pfanne den Speck auslassen und dann die Zwiebel mit andünsten. Wenn Speck und Zwiebel etwas angeröstet sind zur Suppe geben und den Bratenansatz in der Pfanne mit einem Schuss Weißweinessig lösen und diesen dann noch mit zur Suppe gießen.
  4. Zum Schluss dann noch mit Salz, Pfeffer und Zucker würzen und ggf. noch etwas Brühe einrühren/angießen.
  5. Wurst nach belieben in der Suppe erwärmen und dann kann angerichtet werden. Guten Appetit!


Zucchini-Hack Auflauf

Zucchini-Hack-Auflauf

Dieser Auflauf kommt mit praktisch gar keinen Kohlenhydraten daher und ist schnell in der Zubereitung. Es ist also das ideale Low-Carb-Gericht nach einem anstrengenden Arbeitstag.

Zutaten

Rezept für ca. 2 Portionen:

  • 3 Zucchinis
  • 60 g Parmesan
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 400 g Hackfleisch
  • 200 g Hüttenkäse (körniger Frischkäse)
  • 1 Ei
  • 50 ml passierte Tomaten
  • 1 TL Salz
  • etwas Pfeffer
  • 1 TL Käuter der Provence
  • evtl. etwas Schmand
  • 1 TL Öl

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 15 min (+ 30 min Backzeit)

  1. Zucchinis waschen, die Enden abschneiden und in lange dünne Scheiben schneiden oder hobeln.
  2. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein würfeln.
  3. Eine Pfanne mit etwas Öl erhitzen und dann das Hackfleisch darin anbraten. Wenn das Hackfleisch zerbröselt ist und ein wenig Farbe bekommen hat, Zwiebeln und Knoblauch hinzufügen, die Pfanne vom Herd nehmen und noch etwas mit andüsten lassen.
  4. In einer Schüssel den Hüttenkäse mit den passierten Tomaten und dem Ei verquirlen. Die Masse mit dem Salz, Pfeffer und den Kräutern würzen und dann alles zusammen in der Pfanne vermengen.
  5. In einer feuerfesten Form die Zucchini-Scheiben mit der Hacksoße schichten und zum Schluss mit geriebenem Parmesan bestreuen.
  6. Im Backofen bei 180° Umluft ca. 30 Minuten fertig backen. Guten Appetit.


Linsenmehl-Flammkuchen mit Ziegenkäse

Flammkuchen aus Linsenmehl

Wer wie ich nicht komplett auf Teigwaren verzichten und trotzdem eine bessere Alternative zu den üblichen Weizenmehl-Produkten haben will, sollte mal Linsenmehl ausprobieren. Es besitzt einen niedrigen glykämischen Index und ist zudem eine wertvolle Eiweißquelle.

Zutaten

Rezept für ca. 1-2 Portionen:

Für den Teig:

  • 220 g Linsenmehl
  • 2 EL Öl
  • 125 ml warmes Wasser
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Eigelb

Für den Belag:

  • 200 g Creme fraiche
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Ziegenweichkäse
  • 3 EL Rosmarin (möglichst frisch)
  • 2 EL Honig (oder Agavendicksaft)

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde

  1. Den Ofen auf höchster Stufe vorheizen.
  2. Für den Teig das Wasser, Linsenmehl, Salz, Eigelb und Öl gründlich miteinander verkneten. (Gegen klebrige Finger hilft etwas Mehl auf der Hand.)
  3. Anschließend sollte der Teig für ca. 30 min ruhen.
  4. In der Zwischenzeit die Creme fraiche leicht salzen und glatt rühren. Die Zwiebel in ganz dünne Ringe und den Ziegenkäse in dünne Scheiben schneiden. Den Rosmarin hacken.
  5. Nach der Ruhezeit den Teig auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech dünn ausgerollen (mit etwas Mehl bestäuben, damit es nicht so klebt).
  6. Den Teig mit der Creme fraiche bestreichen, mit Zwiebel und Ziegenkäse belegen und den Rosmarin drüber streuen.
  7. Den Flammkuchen dann ca. 15 Minuten auf der unteren Einschubleiste fertig backen. Er ist fertig, wenn der Rand schön braun ist und der Käse verlaufen ist.
  8. Nach dem Backen den Honig (oder Agavendicksaft) mit einem Löffel in dünnen Fäden über den Käse geben.

Dazu passt hervorragend ein frischer Blattsalat. Guten Appetit!


Low-Carb Pizza mit Quinoamehl

Low Carb Rezepte Pizza

Eine weitere gute Alternative zu Weizenmehl ist Quinoamehl. Es besitzt ebenfalls einen niedrigen Glyx Index und ist auch glutenfrei. Wer also nicht auf den typischen Pizza-Geschmack verzichten möchte, sollte mal dieses Rezept ausprobieren.

Zutaten

Rezept für ca. 2 Portionen:

Für den Teig:

  • 220 g Quinoamehl
  • 2 EL Öl
  • 125 ml warmes Wasser
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Eigelb

Für den Belag:

  • etwas Tomatensoße
  • Wurst oder Thunfisch nach belieben
  • Käse zum Bestreuen nach belieben

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 1 Stunde

  1. Den Ofen auf 220° vorheizen.
  2. Für den Teig das Wasser, Quinoamehl, Salz, Eigelb und Öl gründlich miteinander verkneten. (Gegen klebrige Finger hilft etwas Mehl auf der Hand.) Anschließend sollte der Teig für ca. 30 min ruhen.
  3. In der Zwischenzeit den Belag und die Tomatensoße vorbereiten.
  4. Wenn der Teig genug geruht hat, kann er auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech dünn ausgerollt werden. (mit etwas Mehl bestäuben, damit es nicht so klebt)
  5. Den Teig für ca. 5 min im vorgeheizten Ofen vorbacken.
  6. Das Blech wieder aus dem Ofen nehmen und die Soße, Belag und Käse hinzufügen. Vorsicht nicht zu dick belegen, sonst wird der Boden nicht knusprig.
  7. Dann die Pizza für weitere ca. 15 Minuten fertig backen.


Hähnchen-Möhren-Pfanne mit Süßkartoffel

Hähnchen-Möhren-Pfanne

Möhren haben häufig einen zu unrecht schlechten Ruf bei der Low-Carb-Diät. Sie haben zwar einen relativ hohen Glyx Index doch die glykämische Ladung beträgt nur 3,5 wegen des niedrigen Kohlenhydratanteils.

Zutaten

Rezept für ca. 2 Portionen:

  • 5-6 Möhren
  • 1 Süßkartoffel
  • 1/2 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 100 g Feta-Käse
  • 100 g Schmand
  • 300 g Hähnchenbrust
  • 1 EL Öl
  • etwas italienische Kräuter oder Kräuter der Provence
  • Salz und Pfeffer
  • Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 30 min

  1. Die Möhren und die Süßkartoffel schälen und in kleine Stifte oder dünne Scheiben schneiden.
  2. Die Hähnchenbrust waschen und in Stücke schneiden.
  3. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
  4. Eine Pfanne stark erhitzen. Etwas Öl hineingeben und dann die Hähnchenbruststücke scharf anbraten (ca. 1-2 min). Das Hähnchen wieder aus der Pfanne nehmen und auf einem Teller „parken“.
  5. Jetzt die Zwiebel, den Knoblauch, sowie die Möhren-und Süßkartoffel-Stücke in die Pfanne geben und unter Rühren ein paar Minuten anbraten. Die Hitze reduzieren und mit geschlossenem Deckel ca. 5 Minuten dünsten.
  6. Deckel abnehmen und den Schmand unter das Gemüse rühren und etwas Kräuter, Salz und Peffer hinzufügen. Die Hälfte vom Feta über die Pfanne bröseln und alles vermengen.
  7. Die Konsistenz von Möhren und Süßkartoffeln testen und ggf. einen kleinen Schluck Brühe angießen. Den Deckel wieder schließen und je nach Härtegrad des Gemüses für weitere 5-10 Minuten dünsten.
  8. Kurz vor Ende der Garzeit dann die Hähnchenbrust noch zufügen und fertig garen. Mit einem Spritzer Zitrone und evtl. weiterem Salz und Pfeffer nachwürzen.
  9. Wenn das Gemüse gar aber noch bissfest ist, kann auf Tellern angerichtet werden. Der restliche Feta wird dann über dem Teller zerbröselt. – Guten Appetit!


Leckere Sattmacher-Salate


Gurken-Mango-Salat

Low-Carb-Rezepte vegetarisch

Dieser Salat ist ist einer meiner Lieblingssalate. Er ist nicht nur schnell zubereitet, sondern schmeckt auch noch sehr gut zu kurzgebratenen Fleisch oder Fisch. Beim Grillabend sollte er also nicht fehlen!

Zutaten

Rezept für ca. 3 Portionen:

  • 1 Mango
  • 1 Gurke
  • 1/2 Zwiebel
  • Hand voll Erdnüsse
  • Chili (frisch oder getrocknet)
  • Etwas Zitronensaft
  • Salz und Pfeffer zum Würzen
  • 1 EL Öl (Rapsöl)

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 15 min

  1. Gurke schälen und längs vierteln. Mit einem Messer oder Löffel möglichst die Kerne von der Gurke entfernen, denn sonnst wird der Salat später leicht zu wässrig.
  2. Gurke würfeln und in eine Schüssel geben.
  3. Die halbe Zwiebel möglichst fein würfeln und zur Gurke geben.
  4. Mango schälen und das Fruchtfleisch vom Kern schneiden. Ebenfalls würfeln und mit in die Schüssel geben.
  5. Nach belieben mit Chili würzen. (Frische Chilischoten würfeln oder mit getrockneten Chili würzen.)
  6. Ungefähr eine Hand voll Erdnüsse hacken und mit zum Salat geben.
  7. Einen EL Öl und einen Spritzer Zitronensaft hinzufügen. Je nach Reife der Mango kann hier noch etwas mehr oder weniger Säure bzw. Süße erforderlich sein. Also ggf. noch mit etwas Zitrone oder Zucker/Honig nachhelfen …
  8. Ganz zum Schluss noch salzen und pfeffern nach Belieben. Salz sollte jedoch nicht zu früh zugefügt werden, denn sonst tritt zu viel Waaser aus der Gurke aus. Lieber auf dem Teller nachwürzen.


Großer Salatteller mit Falafel-Bällchen

Salatteller mit Falafel

Wem immer nur Salat ohne jede Beilage irgendwann zu langweilig ist, sollte mal dieses Falafel-Rezept ausprobieren. Die Falafel besteht hauptsächlich aus Kichererbsen und ist somit auch für Low Carb geeignet.

Zutaten

Rezept:

Für die Falafel (ca 5 Portionen):

  • 400 g getrocknete Kichererbsen (oder ca. 1000 g gekochte)
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 Knoblauchzehen
  • 1 Bund Koriander (oder 1 EL gemahlener)
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 kleine Chili
  • Saft einer Zitrone
  • 1 TL gemahlener Kreuzkümmel
  • 200 g Kichererbsenmehl (es geht auch mit Linsen- oder Quinoamehl)
  • 1 EL Salz
  • etwas Pfeffer
  • Öl zum Frittieren

Für den Salat:

beim Salat einfach ganz nach Belieben: Blattsalat, Gurke, Tomate, … evtl. Eier kochen, Käse, Schinken, Thunfisch … vorbereiten

Für die Joghurt-Soße:

  • Joghurt
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • evtl. 1 Knoblauchzehe

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 15 (+ 30 min für die Falafeln)

Falafel selbst machen:

Wenn du getrocknete Kichererbsen verwendest, dann musst du sie zunächst über Nacht (mindestens 12 Stunden) mit der 3-Fachen Menge Wasser einweichen lassen.

  1. Die Kichererbsen abschütten und mit Wasser abspülen. (gut abtropfen lassen)
  2. Knoblauch und Zwiebel schälen und grob zerkleinern. Petersilie und Koriander waschen und die Blätter von den Stängeln zupfen. Die Chilies der Länge nach halbieren, Kerne herauslösen und in Stücke schneiden.
  3. Alle Zutaten auch das Kichererbsenmehl, Saft einer Zitrone, … (bis auf das Öl) in eine Küchenmaschine oder eine Schüssel für einen Stabmixer geben und dann zu zu einer cremigen Masse pürieren. (ein paar Stückchen dürfen sein)
  4. Die Masse für ein paar Minuten quellen lassen und dann zu kleinen Kugeln formen.
  5. Die Kugeln werden nun noch für ca. 3-4 Minuten in heißem Fett (ca. 180°) frittiert. Wenn du keine Fritteuse hast, dann kannst du auch ca. 1 Liter Pflanzenöl mit hohem Rauchpunkt (z.B. Erdnussöl oder Rapsöl) in einem Topf erhitzen. Die richtige Temperatur kannst du testen, indem du einen Holzlöffel in das Öl tauchst. Wenn an dem Löffel kleine Bläschen aufsteigen, dann hat das Öl die richtige Temperatur.
  6. Die fertigen Falafel-Bällchen solltest du auf Küchenpapier abtropfen lassen.

Joghurt-Soße:

Joghurt mit Salz, Pfeffer und Zucker verrühren und evtl. noch eine Knoblauchzehe dazupressen.

Den Salat zusammen mit Soße und Falafel auf dem Teller anrichten – guten Appetit.


Bunter Salat mit Radieschen und Ei

Salat mit Radieschen und Ei

Auch diesen Salat möchte ich dir nicht vorenthalten. Er schmeckt nicht nur gut, sondern sättigt auch durch das Ei und die Radieschen. Mit einem guten Stück Fleisch oder Fisch ist er ein wahres Festmahl!

Zutaten

Rezept für ca. Portionen (ca. kcal pro Portion):

  • Blattsalat
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 1/2 Salat-Gurke
  • 250 g Cocktailtomaten
  • 3 Eier
  • etwas Zitronensaft
  • 3 EL Öl
  • 1 TL Senf
  • 2 EL Agavensirup oder Honig
  • Salz und Pfeffen
  • kleines Bund Radieschen

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca.

  1. Eier fest kochen und abkühlen lassen. (in kaltes Wasser legen)
  2. Den Blattsalat waschen, zerteilen und trocknen.
  3. Das restliche Gemüse ebenfalls waschen und in Scheiben schneiden.
  4. Für das Dressing: Die abgekühlten Eier pellen und halbieren. Die Eigelb auslösen und in einer Schüssel zerdücken.
  5. Salz, Pfeffer, Zitronensaft und Senf zu den Eigelb geben und alles zu einer homogenen Masse verrühren.
  6. Jetzt nach und nach das Öl zu dem Dressing geben und so lange rühren, bis das Öl mit der Eimasse emulgiert (sich verbindet). Es bildet sich eine Art Mayonnaise, die nun noch mit dem Agavendicksaft bzw. Honig (ggf. noch mal mit Salz) abgeschmeckt wird.
  7. Den Salat mit dem Gemüse und dem Dressing in eine Schüssel geben und vermengen – fertig.


Nudel-Gerichte mit weniger Kohlenhydraten


Rindfleischsuppe mit Bandnudeln

Low Carb Rezepte Abendessen

Gerade in den kalten Wintermonaten esse ich dieses Gericht sehr gerne. In das Rezept kommen zwar ein paar Bandnudeln, was ja eigentlich nicht ganz so Low Carb ist. Doch für mich gehören ein paar Nudeln einfach dazu und komplett verzichten ist ja auch nicht gut … Du kannst sie aber natürlich auch einfach weglassen.

Zutaten

Rezept für ca. 4 Portionen:

  • 800 g Rindfleisch, z. B. Beinscheibe, Schulter
  • 1 Zwiebel
  • Bund Suppengemüse (Möhren, Knollensellerie, Lauch)
  • 1 Lorbeerblatt
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 EL frisch gehackte Petersilie
  • paar Bandnudeln

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 30 min + 90 min Kochzeit

  1. Das Fleisch in einen großen Topf geben und mit kaltem Wasser aufgießen. Das Fleisch muss mindestens bedeckt sein.
  2. Auf den Herd stellen und einmal aufkochen lassen.
  3. Den Schaum, der sich nach dem Aufkochen bildet abschöpfen.
  4. Die Zwiebel abziehen, halbieren und zum Fleisch geben. Lorbeerblatt hinzufügen hinzufügen und ca. 1,5 Stunden leise köcheln lassen.
  5. Das Fleisch herausnehmen und die Brühe durch ein feines Sieb gießen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. Möhren und Sellerie schälen und klein würfeln. Den Lauch längs einschneiden, abbrausen und in schmale Ringe schneiden. Das Gemüse in die Fleischbrühe geben und 15-20 Minuten köcheln lassen.
  7. In einem separaten Topf die Bandnudeln bissfest kochen.
  8. Petersilie fein hacken.
  9. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden und 5 Minuten in der Brühe warm werden lassen.
  10. Suppe abschmecken und dann auf die Suppenteller ein paar Nudeln verteilen und mit der Suppe aufgießen. Mit etwas Petersilie bestreuen und dann servieren.


Pasta mit Hähnchenbrust und grünen Bohnen

Low Carb Rezepte Mittag

Wenn du nicht komplett auf Pastagerichte verzichten willst, dann ist dieses Gericht ein sehr guter Kompromiss. Du sparst nämlich schon mal ca. die Hälfte der Nudeln durch Bohnen ein und hast trotzdem den vollen Pasta-Geschmack. Wenn du Vollkornnudeln verwendest ist dieses Rezept noch besser zum Abnehmen geeignet, doch die sind ja nicht jedermanns Sache …

Zutaten

Rezept für ca. 4 Portionen (ca. 600 kcal pro Portion):

  • 500 g Bobbybohnen (fische grüne Brechbohnen)
  • 250 g Cocktailtomaten
  • 500 g Hähnchenbrustfilet
  • 200 g Nudeln
  • ½ Becher Sauerrahm (Saure Sahne) oder Schmand
  • 1-2 EL grünes Pesto (aus Glas oder Selbstgemacht)
  • Parmesan
  • Salz
  • Pfeffer
  • etwas Zucker (oder Honig/Agavendicksaft)
  • etwas Öl

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 30 min

  1. Wasser mit Salz in einem Nudeltopf zum kochen bringen.
  2. Stiele der Bohnen abschneiden. Die Bohnen in ca. 2 cm lange Stücke schneiden, in ein Sieb geben und kurz abwaschen. Dann die Bohnen in das kochende Salzwasser geben.
  3. Zwiebeln und Knoblauch in feine Würfel schneiden und auch die Hähnchenbrustfilets in Würfel schneiden.
  4. Eine große Pfanne mit etwas Öl auf dem Herd erhitzen und das Hähnchenfleisch darin kurz anbraten (ca. 2 Minuten) und dann aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen.
  5. Zwiebeln und Knoblauch in die Pfanne geben und leicht andünsten.
  6. Nach etwa 10-15 Minuten Kochzeit die Bohnen mit einem Schaumlöffel (Sieblöffel) aus dem Topf in die Pfanne geben. Die Bohnen sollten zwar gar aber noch ziemlich bissfest sein, wenn sie in die Pfanne kommen. Die Nudeln in das kochende Wasser geben (Kochzeit beachten).
  7. Die Pfanne auf ganz klein stellen und den Sauerrahm, das Pesto und den Zitronensaft unterrühren.
  8. Das Hähnchenfleisch zurück in die Pfanne geben.
  9. Cocktailtomaten halbieren und mit in die Pfanne geben. Alles miteinander vermengen und mit Pfeffer, Salz und etwas Honig (oder Agavendicksaft) abschmecken.
  10. Die Nudeln, wenn sie noch al dente sind, in ein Sieb abgießen und abtropfen lassen. Anschließend die Nudeln mit in die Pfanne geben und unterheben. Kurz noch die Nudeln etwas nachziehen lassen und dann kann auf Tellern angerichtet werden.
  11. Zum Schluss noch etwas Parmesan drüber – fertig. Guten Appetit!


Zucchini-Lasagne

Low Carb Rezepte Chefkoch

Auch bei Lasagne lassen sich schon viele Kohlenhydrate und Kalorien einsparen, wenn man einfach die eine oder andere Nudelplatte gegen eine Schicht Zucchini ersetzt. Du kannst natürlich auch komplett auf die Nudelschichten verzichten, dann ist es zu 100% Low Carb.

Zutaten

Rezept für ca. 3 Portionen:

  • 4-5 Zucchinis
  • Lasagneplatten (oder zusätzliche Zucchinis)
  • 500g Hackfleisch (Rind oder gemischt)
  • 250g passierte Tomaten
  • eine kleine Dose gehackte Tomaten 400g
  • eine große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 TL italienische Kräuter (getrocknet)
  • geriebener Käse ca. 60g
  • ein Becher Schmand oder Saure Sahne
  • 1 EL Öl zum Braten
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Zucker (oder Agavendicksaft)

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 30 min (+30 min Backzeit)

  1. Als erstes müssen die Zucchinis in möglichst dünne Scheiben geschnitten oder gehobelt werden (am besten längs). Dann die Scheiben ordentlich salzen und zum Abtropfen in ein Sieb oder ähnliches geben. Das Salz entzieht den Zucchinis Wasser. Damit die Lasagne nicht zu wässrig wird sollte die Zucchini schon ca. eine halbe Stunde abtropfen. In der Zwischenzeit kann man dann schon mal den Rest vorbereiten und den Ofen auf 180° vorheizen.
  2. Eine große Pfanne mit dem Öl erhitzen und darin das Hackfleisch anbraten.
  3. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein würfeln und dann zum Fleisch in die Pfanne geben.
  4. Wenn das Hackfleisch angeröstet ist und auch die Zwiebeln schön angedünstet sind, können die passierten und gehackten Tomaten mit in die Pfanne gegeben werden.
  5. Kräuter in die Soße geben und mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker (Agavendicksaft) würzen. Beim Salzen aber wirklich sparsam sein, denn die Zucchinis bringen ja späte auch noch Salz mit. Die Soße sollte nun etwas einköcheln bis nur noch wenig Flüssigkeit vorhanden ist.
  6. Wenn die Zucchinis ordentlich abgetropft sind kann in einer feuerfesten Form mit dem Schichten begonnen werden. Ich fange immer mit einer ganz dünnen Schicht Soße an, auf die ich dann die erste Schicht Zucchinis verteile. Dann wieder etwas von der Soße und dann eine Schicht Nudelplatten … (oder eben nur Zucchini-Schichten).
  7. Die oberste Schicht sollte möglichst eine Zucchini-Schicht sein. Auf diese Schicht streiche ich dann immer eine Schicht Schmand oder Saure Sahne und streue dann den Käse darüber.
  8. Die Lasagne sollte für ca. eine halbe Stunde bei 180° backen. Es kommt dabei aber auch etwas auf die verwendeten Platten und die Dicke der Zucchini-Scheiben an. Im Zweifelsfall nochmal reinstellen.


Low Carb Rezepte fürs Abendessen


Omlett mit Gurken-Krabben-Salat

Low-Carb-Rezepte Kuchen

So ein Omlett ist schnell gemacht und ist genau das Richtige nach einem anstrengenden Arbeitstag oder sportlicher Betätigung. In der Kombination mit dem Gurken-Krabben-Salat ist es zudem auch eine sättigende Mahlzeit, die ohne Kohlenhydrate auskommt.

Zutaten

Rezept für ca. 2 Portionen:

  • für das Omlett pro Person:
    • 3 Eier
    • Schuss Milch
    • Salz und Pfeffer
    • etwas Butter oder Öl zum Braten
  • für den Salat:
    • eine Gurke
    • Krabben (geht auch mit Flusskrebsfleisch)
    • eine Frühlingszwiebel
    • Dill
    • 1 EL Öl
    • 1 EL Weißweinessig
    • Salz, Pfeffer, Zucker zum Würzen

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca.

Der Salat:

  1. Gurke waschen und längs vierteln. Mit einem Messer oder Löffel die Kerne entfernen und dann die Gurke in Würfel schneiden.
  2. Frühlingszwiebel waschen und in feine Ringe schneiden.
  3. Dill hacken und alles zusammen mit den Krabben in eine Schüssel geben.
  4. Den Salat mit etwas Öl, Weißweinessig und Salz, Pfeffer, Zucker abschmecken. Fertig

Das Omlett:

  1. Eine Pfanne (möglichst beschichtet) erhitzen.
  2. In einer Schüssel die Eier mit einem Schuss Milch verquirlen und mit etwas Salz und Pfeffer würzen.
  3. Etwas Butter oder Öl in die Pfanne geben und dann die Ei-Masse hinzugeben. Die Herdplatte kann nun runter- oder sogar ausgeschaltet werden und das Omlett, bis es zur gewünschten Konsistenz gestockt ist, gebraten werden. Wer`s mag, kann sein Omlett natürlich vorm servieren auch noch in der Pfanne wenden.


Low Carb Rezepte zum Frühstück


Frühstück Quark

Low Carb Rezepte Frühstück

Magerquark ist wohl DIE Geheimwaffe beim Abnehmen! Er hat nicht nur sehr wenig Fett und viel Eiweiß, er ist zudem auch noch extrem sättigend und sollte deswegen auch in allen möglichen Variationen gegessen werden. Zum Beispiel als Frühstücks-Quark …

Zutaten

Rezept für ca. 1 Portion:

  • 2 EL Magerquark
  • 2 EL Natur-Joghurt 1,5%
  • Obst (z.B. Banane, Apfel, …)
  • Etwas Honig oder Agavendicksaft zum Süßen
  • ein paar Haferflocken oder Müsli als Topping

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca.

  1. Magerquark mit Joghurt verrühren. Je nach gewünschter Konsistenz mehr oder weniger Joghurt einrühren.
  2. Beliebiges Obst kleinschneiden und hinzufügen.
  3. Zum Süßen kann das Ganze dann noch mit etwas Honig, Agavendicksaft oder Ähnlichem beträufelt werden.


Das beste Low Carb Brot


Low Carb Brot mit Quinoamehl (glutenfrei)

Low Carb Brot mit Quinoamehl (glutenfrei)

Dieses Low-Carb-Brot ist mit Abstand das Beste, was ich bisher gegessen habe. Du solltest es unbedingt einmal ausprobieren.

Zutaten

Rezept für 1 Brot:

  • 150 g Quinoamehl (oder gemahlene Mandeln)
  • 1 Päckchen Backpulver (15 g)
  • 1 TL Salz
  • 1 Messerspitze Brotgewürz, gekauft oder selbstgemacht:
    • Fenchelsamen
    • Kümmelsamen
    • Anis
    • Koriandersamen
  • 4 EL geschrotete Leinsamen oder Chiasamen
  • 200 g Kerne-Mix:
    • 65 g Kürbiskerne
    • 70 g Sonnenblumenkerne
    • 65 g Sesamsamen
  • 4 Große Eier
  • 250 g Magerquark

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 10 min (+ 15 min quellen + 50 min backen)

1) Den Ofen auf 175°C vorheizen.
2) In einer großen Rührschüssel alle Zutaten gut durchkneten und anschließend für ca. 15 Minuten quellen lassen.
Low Carb Brot Schritt 1

gut durchkneten und quellen lassen

3)Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte oder mit etwas Fett bepinselte Backform geben. (evtl. noch ein paar Kerne zur Garnitur drüber streuen)
Low Carb Brot Schritt 2

in Form füllen und bestreuen

4) Das Brot im Ofen 50-55 Minuten backen. Tipp: Eine Schüssel mit warmen Wasser in den Ofen geben, das hilft dem Brot beim Aufgehen.

5) Das Brot nach dem Ende der Backzeit aus dem Ofen nehmen. Wichtig: Das Brot zum Abkühlen aus der Form nehmen und möglichst auf einen Rost legen, da es sonst Kondenswasser abbekommt. Vor dem Anschneiden sollte das Brot vollständig abgekühlt sein. Es sollte im Kühlschrank in einer nicht fest geschlossenen Tüte oder Brotpapier aufbewahrt werden.

Low Carb Brot Schritt 3

aus Form nehmen und abkühlen lassen


Low Carb Brot mit Sonnenblumenkernen

Low Carb Brot mit Sonnenblumenkernen

Dieses Low-Carb-Brot wird mit gemahlenen Mandeln und Leinsamen hergestellt. Die Zubereitung jedoch genauso einfach, wie die des vorigen Brotes.

Zutaten

Rezept für 1 Brot:

  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 50 g geschrotene Leinsamen
  • 3 EL Kokosmehl
  • 1 Päckchen Backpulver (15 g)
  • 150 g Magerquark
  • 4 Eier
  • 1 TL Salz (mehr)
  • 1 Messerspitze Brotgewürz

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 10 min (+ 15 min quellen + 50 min backen)

1) Den Ofen auf 175°C vorheizen.
2) In einer großen Rührschüssel alle Zutaten gut durchkneten und anschließend für ca. 15 Minuten quellen lassen.
Brot ohne Kohlenhydrate 1

Zutaten in eine große Schüssel geben

Brot ohne Kohlenhydrate 3

quellen lassen

3)Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte oder mit etwas Fett bepinselte Backform geben. (evtl. noch ein paar Kerne zur Garnitur drüber streuen)

Brot ohne Kohlenhydrate 2

in Form füllen

4) Das Brot im Ofen 50-55 Minuten backen. Tipp: Eine Schüssel mit warmen Wasser in den Ofen geben, das hilft dem Brot beim Aufgehen.

5) Das Brot nach dem Ende der Backzeit aus dem Ofen nehmen. Wichtig: Das Brot zum Abkühlen aus der Form nehmen und möglichst auf einen Rost legen, da es sonst Kondenswasser abbekommt. Vor dem Anschneiden sollte das Brot vollständig abgekühlt sein. Es sollte im Kühlschrank in einer nicht fest geschlossenen Tüte oder Brotpapier aufbewahrt werden.


Vegetarische Low Carb Rezepte


Low Carb Ernährungsplan

Zucchini-Fladen

Dieses Gericht ist für Ovo-Lacto-Vegetarier geeignet und gehört zu meinen Lieblingsessen. Vor allem für Fans von Kartoffelpuffern ist dieses Low Carb Rezept eine tolle Alternative.

Zutaten

Rezept für ca. Portionen (ca. kcal pro Portion):

  • 5-6 Zucchinis
  • 3-4 Möhren
  • 2-3 Eier
  • 3 EL Haferflocken
  • 1 kleine Zwiebel
  • Salz und Pfeffer
  • Öl zum Braten
  • Tomaten zum Anrichten
  • für die Sauce: Joghurt, 1 Knoblauchzehe, Salz, Pfeffer, Zucker

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 30 min + 30 min zum Entwässern

  1. Zucchinis waschen, die Spitze abschneiden und dann grob mit einer Küchenreibe reiben. Du kannst die Zucchini dabei sehr gut am Strunk greifen und dann bis kurz davor runterreiben.
  2. Möhren schälen und ebenfalls reiben.
  3. Dann noch eine halbe oder eine kleine Zwiebel schälen und auch möglichst fein reiben.
  4. Ein Küchentuch in einem großen Sieb ausbreiten und dann alles in die Mitte des Tuchs geben. Die Masse ordentlich salzen und vermengen. Die Masse sollte jetzt möglichst eine halbe Stunde stehen bleiben, damit das Wasser durch das Salz austreten kann.
  5. Wenn die halbe Stunde vorbei ist, kann die Masse noch durch das Tuch ausgepresst werden. Umso mehr Wasser herausgedrückt wird, desto besser.
  6. Die Masse in eine Schüssel geben und die Eier, Haferflocken und etwas Pfeffer hinzufügen. Dann alles vermengen und die Haferflocken etwas quellen lassen. Gesalzen werden muss in der Regel nicht mehr, da die Masse ja schon vorher ordentlich gesalzen wurde. (evtl. einen kleinen Test-Fladen braten und dann ggf. noch nachwürzen)
  7. Die Fladen in einer beschichteten Pfanne bei mittlerer bis hoher Temperatur mit etwas Öl braten. Dabei immer ca. einen gehäuften EL der Masse in die Pfanne geben und dann platt formen. Wenn das Ei gestockt ist und die Unterseite braun ist, vorsichtig wenden.
  8. Die fertigen Fladen auf Küchenkrepp abtropfen lassen und möglichst warm halten.
  9. Für die Sauce: eine Knoblauchzehe in eine Schüssel pressen oder fein hacken. Dann den Joghurt hinzugeben und mit Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. Umrühren – fertig.
  10. Tipp: Zu den Fladen passen gut Tomaten. Ob als Tomatensalat oder einfach so ein paar Cocktailtomaten.
Low Carb Fladen

auf Küchenpapier abtropfen lassen


Vegetarisches Brokkoli-Curry mit roten Linsen

vegetarisches Low Carb Curry

Zutaten

Rezept für ca. 3 Portionen:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 3 Möhren
  • 100 g rote getrocknete Linsen
  • 200 ml Gemüsebrühe (1 TL Instantpulver)
  • 100 ml Kokosmilch
  • eine Hand voll Cashewnüsse
  • 300 g Brokkoli-Röschen
  • 2 TL gelbe Currypaste
  • 1 TL Öl
  • Salz und Pfeffer zum würzen
  • Spritzer Zitronensaft

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 30 min

  1. Zwiebel und Möhren schälen. Die Zwiebel würfeln und die Möhren in Scheiben oder Stifte schneiden.
  2. Das Öl in einer großen Pfanne (auf die auch ein Deckel passt) erhitzen und darin die Zwiebeln zusammen mit der Currypaste leicht anbraten.
  3. Möhren hinzufügen und ebenfalls leicht mit anbraten.
  4. Brokkoli waschen, Röschen abschneiden und in gleich große Stücke zerteilen. Dann mit in die Pfanne geben und kurz mit anbraten.
  5. Knoblauchzehe in die Pfanne pressen.
  6. Linsen in ein Sieb geben, kurz warm abspülen und dann mit in die Pfanne geben. Mit ein wenig Wasser ablöschen und dann mit geschlossenem Deckel ca. 5 min köcheln lassen. Evtl. ab und zu umrühren/ etwas Wasser hinzufügen. Wichtig: Es sollte in diesen Minuten noch kein Salz hinzugefügt werden, denn sonst kann sich die Kochzeit der Linsen verlängern.
  7. Nach den 5 Minuten den Deckel entfernen, die Kokosmilch zugießen und etwas einköcheln lassen. Je nachdem, wie viel Flüssigkeit noch in der Pfanne ist kann nun noch mit der Brühe angegossen werden und mit Salz/Pfeffer gewürzt werden.
  8. Das Ganze sollte nun noch so lange einköcheln, bis die Flüssigkeit fast vollständig eingekocht ist und sowohl die Linsen, als auch der Brokkoli bissfest gar sind.
  9. Das Curry auf Tellern verteilen und mit ein paar Cashewkernen bestreut servieren.


Low Carb Nachtisch


Schnelles Low Carb Eis – Frozen Joghurt

schnelles Low Carb Eis

Zutaten

Rezept für ca. 1 Portion:

  • 1-2 Hand voll gefrorene Beeren (nach Belieben)
  • ungefähr einen halben Becher Joghurt
  • zum Süßen: Agavendicksaft oder Ähnliches

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 5 min

  1. Die gefrorenen Beeren mit etwas Joghurt in einen Stabmixer-Behälter geben (oder eine hohe Schüssel, damit es keine Schweinerei gibt).
  2. Dann mit dem Pürierstab versuchen die gefrorenen Beeren mit dem Joghurt zu zerhäckseln und versuchen eine möglichst stückchenfreie Masse herzustellen. Der Joghurt friert dabei leicht an und die Beeren tauen etwas. Vorsicht: Die Beeren klemmen sich gerne mal im Pürierstab fest. Bitte nicht mit den Fingern versuchen an den Messern rumzupröckeln und immer den Pürierstab vom Strom trennen!
  3. Je nach Konsistenz der Beeren noch Joghurt nachfüllen und weiterpürieren. Es kann dann auch schon mit etwas Agavendicksaft oder Ähnlichem nachgesüßt werden. Solange weiterpürieren, bis die Beeren zerkleinert und das Eis eine cremige Konsistenz hat. Dann ist das Eis auch schon fertig. Wenn dir das Eis dann noch zu sauer ist, kannst du ja noch mal nachsüßen.


Schnelle Low Carb Rezepte für Zwischendurch


Blaubeer-Joghurt mit Cashew und Schoko

Low Carb Nachtisch

Zutaten

Rezept für ca. 1 Portion:

  • etwa ein halber Becher Joghurt
  • eine Hand voll Blaubeeren
  • ein paar Cashew-Kerne
  • etwas dunkle Schokolade (möglichst 70 % Kakaoanteil)
  • evtl. etwas Agavendicksaft zum Süßen

Zubereitung

Zubereitungszeit: ca. 5 min

  1. Joghurt in eine Schüssel geben und mit etwa einem TL Agavendicksaft verrühren.
  2. Die Beeren waschen und abtropfen lassen.
  3. Ein paar Cashewkerne groß hacken.
  4. Die Schokolade hacken (oder Schokoflocken verwenden).
  5. Dann nur noch alles auf dem Joghurt verteilen und schon ist sie fertig, die super-schnelle Nachspeise (oder Zwischenmahlzeit).


Low Carb Ernährungsplan


Der Low Carb Ernährungsplan sieht vor allem die Reduzierung von „schnellen Kohlenhydraten“, wie Zucker oder Weißmehl vor. Indem du bewusst auf solche Lebensmittel, die deinen Insulinspiegel schnell ansteigen lassen, verzichtest, entgehst du mehreren Problemen, die aus einem hohen Insulinspiegel resultieren.

Lebensmittel mit einem hohen Glyx-Index lassen deinen Insulinspiegel schnell und hoch ansteigen. Dadurch werden jedoch Prozesse in deinem Körper gestartet, die zum einen die Fettverbrennung hemmen und zum anderen auch noch dein Hungergefühl steigern.

Indem du also deine Ernährung vermehrt auf Lebensmittel mit einem niedrigen Glyx-Index umstellst, kannst du durchaus sehr gute Resultate beim Abnehmen erzielen, solange deine Ernährung dabei nicht zu einseitig wird.

Low Carb Lebensmittel

Typische Low Carb Lebensmittel sind:

  • Fleisch und Fisch
  • Milchprodukte
  • Gemüse (außer Kartoffeln)
  • Linsen und Bohnen
  • Obst (außer Bananen)

Eine ausführliche Tabelle zu Low Carb Lebensmitteln und weiteren Lebensmitteln zum Abnehmen, findest du hier.

Low Carb Erfahrungen

Ich selbst habe an sich sehr gute Erfahrungen mit der Low Carb Ernährung gemacht. Die Reduzierung von Zucker und Weißmehl kann ich wirklich nur empfehlen und ich habe dadurch auch durchaus sehr gut abgenommen.

Jedoch muss ich davor warnen, sich alles, was irgendwie nicht in das Konzept Low Carb passt, zu verbieten. Wer es schafft von nun an komplett auf Nudeln und Co. zu verzichten, ohne dabei irgendwann Heißhunger darauf zu bekommen, für den mag es ja durchaus auch funktionieren. Für mich kommt ein kompletter Verzicht jedoch nicht infrage.

Nicht nur, dass ich viel zu gerne auch mal Nudeln esse, für mich sind solche strikten Verbote auch einfach nicht die Lösung. Sie schlagen meiner Meinung nach irgendwann immer ins Gegenteilige um und dann sind diese „verbotenen Früchte“ dann nur noch umso reizvoller.

Ich halte also nur eine moderate Low Carb Ernährung, ohne kompletten Verzicht, für eine sinnvolle Ernährung zum Abnehmen.