Kostenloses eBook!

Hol dir das kostenlose eBook "7 SCHNELL ABNEHMEN TIPPS" und erfahre, warum die meisten scheitern und wie du es diesmal tatsächlich schaffst!


zum Download
Abnehmen ohne Diät

Abnehmen ohne Diät: Gewichtsprobleme lösen in 3 einfachen Schritten

Abnehmen ohne Diät, wie soll das funktionieren?

In diesem Artikel erfährst du, warum du eigentlich nur ohne Diät dauerhaft abnehmen kannst und wie du durch einfache Veränderungen im Alltag deine Gewichtsprobleme endgültig löst.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Statistisch gehen nimmt man durch Diäten langfristig sogar eher zu! Das Problem: Diäten lösen nicht die wahren Ursachen der Gewichtsprobleme. Sie machen letztendlich sogar alles noch schlimmer!
  • Die Ursache anhaltender Gewichtsprobleme liegt in den Gewohnheiten. Wenn du Gewohnheiten verändern willst, musst du jedoch eine etwas andere Herangehensweise wählen.
  • Wenn du die unbewussten Muster, die dich immer wieder zum Kühlschrank treiben und dich von deinem Erfolg abhalten, entlarvst, dann bist du auch in der Lage, diese Gewohnheiten zu verändern.
  • Nutze das mentale Training, um deine unbewussten Gewohnheiten zu verändern.

Warum abnehmen ohne Diät?

Diäten sind letztendlich nie die endgültige Lösung. Wie auch? Die alten Gewohnheiten, die zum Übergewicht geführt haben, die werden bei einer Diät schließlich nie behandelt. Und so kehren die Gewichtsprobleme eben auch immer wieder.

Tatsächlich ist es sogar so:

Statistisch gesehen nimmt man durch Diäten eher zu!

Nach einer kurzen Zeit des Abnehmens folgt in den allermeisten Fällen nämlich eine lange Zeit des Zunehmens (auch, wenn einem das Abnehmen meistens deutlich länger vorkommt). Dauerhaft abzunehmen ist eben noch einmal etwas komplett anderes, als mit einer Diät kurzfristig Gewicht zu verlieren!

Das Problem mit Diäten ist ganz einfach: Sie lösen nicht wirklich das Problem! Es ist sogar eigentlich so, dass durch dieses ständige „Rumdiätieren“ alles nur noch schlimmer wird.

Eine strikte Diät täuscht deinem Körper nämlich immer eine Art Notsituation vor und das hat schwerwiegende Folgen. Du erzeugst künstlich einen „Mangel“. Und dies nimmt dir dein Körper eben auch immer wieder übel.

Der Jo-Jo-Effekt ist wohl jedem ein Begriff und sehr viele haben ihn auch schon am eigenen Leib erfahren. Zu wenig Essen führt letztendlich immer wieder dazu, dass man seinen Körper darauf trainiert, auch mit weniger auszukommen. Doch nicht nur aus diesem Grund führen Diäten nicht zum erwünschten Erfolg.

Im Alltag verändert sich nämlich meistens rein gar nichts dadurch. Früher oder später ist man dann doch wieder bei seinem alten Essverhalten angelangt und auch die Nachmittage werden wieder auf der Couch verbracht …

Abnehmen ohne Diät bedeutet also im Grunde alte Gewohnheiten endgültig abzulegen und somit auch die eigentlichen Gewichtsprobleme dauerhaft zu lösen. Es geht darum, die wahren Ursachen tatsächlich in den Griff zu bekommen, die überhaupt erst zum Übergewicht geführt haben. Nur so kann es dauerhaft klappen. Denn nur so können dich deine Altlasten auch nie wieder einholen.

Dazu ist jedoch weniger eine bestimmte Technik oder besondere äußere Umstände notwendig. Es ist vielmehr ein innerer Schritt notwendig, bei dem Verbote oder strikte Essensregeln jedoch keinen Platz mehr finden dürfen.

Abnehmen ohne Diät Ratgeber

Den Alltag verändern und dauerhaft abnehmen

Wenn du dich ganz einfach jetzt, genau in diesem Moment fragst, was wohl die einzige wahre Lösung deiner Gewichtsprobleme ist. Welche Antwort würdest du dir selbst dann geben?

Was sich jetzt nämlich für dich vielleicht als etwas albern anhören mag (schließlich liest du ja diesen Artikel, um genau dies zu erfahren) ist eigentlich trotzdem schon der fast wichtigste Schritt, um deine Gewichtsprobleme endgültig zu lösen!

Denn natürlich liegt dein persönliches Gewichtsproblem eben auch in deinen ganz persönlichen Gewohnheiten. Niemand anders als du selbst kann dir hier also den besten Tipp geben.

Vielleicht kommst du dann zwar trotzdem auf die üblichen „Kandidaten“:

  • Kein Sport.
  • Jeden Abend Chips auf der Couch.
  • Maßloses essen.
  • Zu faul, um sich was Vernünftiges zu kochen …

Doch dann könntest du auch noch einen Schritt davor ansetzen. Was führt denn immer wieder zu diesem Verhalten?

Oft ist es dann nämlich so was …

  • Negative Gefühle mit Essen übertünchen.
  • Frust kompensieren.
  • Fehlender Glauben und fehlende Energie …

Und dann kommst du der eigentlichen Wurzel des Problems tatsächlich schon immer näher.

Die eigentlichen Probleme liegen also sehr viel tiefer!

Denn wenn du erkennst, dass die Ursache für dein derzeitiges Gewicht letztendlich in deinen unbewussten Gedanken, Gefühlen und Gewohnheiten steckt, dann weißt du im Grunde auch schon, was sich tatsächlich in deinem Alltag verändern müsste.

Denn du kannst weiterhin beim Abnehmen immer nur an der Oberfläche kratzen, eine Diät nach der anderen machen … Lösen wird sich dein Problem jedoch erst dann, wenn du die wahren Probleme endlich mal angehst.

Abnehmen ohne Diät in 3 einfachen Schritten

Wenn du erkennst, dass dein alltägliches Problem mit dem Abnehmen tatsächlich mit deinem derzeitigen Alltag zu tun hat, dann kannst du jetzt auch schrittweise damit beginnen, diese wahren Probleme zu lösen.

Schritt 1: Muster erkennen

Du hast nun herausgefunden, dass deine derzeitigen Essgewohnheiten letztendlich mit deinen unbewussten Gedanken und Gefühlszuständen zu tun haben.

Da ist beispielsweise ein belastendes Gefühl, dass dich immer wieder zur Schokolade greifen lässt oder sonst eine bestimmte Reaktion in dir auslöst.

Nun kannst du natürlich weiterhin versuchen, dieses wahre Problem immer wieder zu umgehen. Du suchst dir zum Beispiel die nächste Diät, um die Schäden, die diese bestimme Gewohnheit bei dir angerichtet hat, wieder zu kaschieren.

Doch damit betreibst du halt immer bloß eine reine Symptombehandlung. Die eigentliche Ursache des Problems, die wird dabei überhaupt nicht behandelt.

Deswegen solltest du in diesem ersten Schritt dir tatsächlich deiner unbewussten Auslöser deiner Essattacken und destruktiven Gewohnheiten einmal ganz genau bewusst machen.

Nimm dir am besten sogar einen Stift und Zettel zu Hand und bring es tatsächlich einmal zu Papier. Ist es Stress, Frust oder vielleicht auch Langeweile, die dich immer wieder zum Kühlschrank treibt? Und falls ja, woher stammen dann wohl diese negativen Gedanken und Gefühle? Sind es bestimmte Situationen in deinem Alltag oder liegt eine generelle Unzufriedenheit bei dir vor?

Dieser Schritt ist deswegen so wichtig, weil umso genauer dir irgendwann bewusst wird, woher dein derzeitiges Verhalten tatsächlich kommt, desto besser kannst du anschließend auch diese Probleme lösen.

Schritt 2: Glaubenssätze loslassen

Wenn du nun nach dem ersten Schritt einiges zu Papier gebracht hast, dann kannst du dir nun überlegen, wie du in Zukunft eigentlich leben willst.

Da kommt beispielsweise bei dir raus, dass im Verborgenen eigentlich tief sitzende Minderwertigkeitskomplexe dafür verantwortlich sind, dass du dich permanent überisst. Vielleicht findest du auch die eine oder andere Gewohnheit, die du irgendwann unbewusst von deinen Eltern … übernommen hast …

Für diese verborgenen Muster solltest du dir nun nämlich einmal überlegen, wie du dich stattdessen in Zukunft verhalten bzw. auftreten möchtest.

Wenn du dir selbst einen geringen Wert zuschreibst, dann solltest du dieses eigentliche Problem besser heute als morgen angehen!

Dein Selbstbild ist nämlich ein ganz entscheidender Faktor, welcher dein tagtägliches Verhalten ganz entscheidend bestimmt. Und so bestimmt es letztendlich auch jenes Verhalten, welches zu deinem derzeitigen Gewicht geführt hat.

Hier solltest du dir also tatsächlich einmal etwas Zeit nehmen und dir genaue Vorstellungen davon machen, wie du dich in Zukunft sehen willst. Wie willst du wirklich auftreten, welches Verhalten willst du an den Tag legen und welche Glaubenssätze müsstest du nun endgültig ablegen?

Schritt 3: „Programme“ verändern

Wenn du dir nun im zweiten Schritt eine Lösung für die jeweiligen wahren Probleme überlegt und dich mit deinem Selbstbild beschäftigt hast, dann soll es nun im letzten Schritt darum gehen, diese destruktiven Muster endgültig abzulegen.

Das Ganze hört sich nämlich eigentlich immer nur schwieriger an, als es ist.

Tatsächlich haben diese unbewussten „Programme“ nämlich nur deswegen so viel Macht über dich, weil du sie dir nie wirklich bewusst gemacht hast. Sie durften bis jetzt einfach so ungestört in dir tagtäglich ablaufen und haben so mitunter über die Jahre großen Schaden bei dir angerichtet.

Doch eigentlich könntest du jederzeit diese „Programme“ auch wieder ändern. Nämlich indem du dich immer wieder in deinem neuen Verhalten siehst. Du stellst dir ganz einfach bildhaft vor, du hättest dein Verhalten bereits verändert und kannst so mithilfe dieses mentalen Trainings dein Unterbewusstsein „umprogrammieren“.

Versuch es dir wirklich so bildhaft und glaubhaft wie möglich vorzustellen, wie du tagsüber agieren willst. Der Trick liegt darin, dass unser Gehirn nicht zwischen tatsächlich erlebten und glaubhaft vorgestellten „Situationen“ unterscheidet.

Du kannst also im Grunde jedes Verhalten durch die wiederholte Vorstellung verändern!

Und diesen Trick solltest du dir auch unbedingt beim Abnehmen zu eigen machen, denn so kannst du deine wahren Probleme endgültig lösen.

Mehr Informationen zu diesem „bewussten Weg beim Abnehmen“ findest du zum Beispiel hier in meinem Buch.

Oder auch hier im kostenlosen Newsletter-Kurs:

Abnehmen ohne Diät Kurs

Der Weg abseits von Diäten

Vielleicht hattest du hier in diesem Artikel Tipps erwartet wie:

  • Vermeide Zucker.
  • Beweg dich mehr.
  • Iss öfters mal Obst …

Das Problem dabei: Du wusstest es bestimmt auch schon vorher, dass all dies notwendig wäre. Und trotzdem hast du es eben doch nie getan.

Solche sogenannten „Alltags-Tricks“ sind nämlich letztendlich auch wieder nichts anderes als eine verkappte Diät.

Sie arbeiten genauso mit guten Ratschlägen und Vorschriften, wie es auch Diäten tun. Doch an so was wollen wir uns im Grunde genommen nie halten.

Wenn dir irgendjemand gute Ratschläge gibt, dann fühlst du dich nämlich wahrscheinlich auch direkt ein wenig bevormundet. Und das geht dir natürlicherweise gegen den Strich.

Wirklich davon überzeugen, dass ein anderes Verhalten sinnvoll wäre, das kannst du dich letztendlich immer nur selbst. Und genauso kannst auch immer nur du selbst dich dazu entschließen, diese unbewussten Gewohnheiten endlich loszulassen, die dich in deinem derzeitigen Verhalten gegangen halten und dich immer wieder blockieren.

Abnehmen außer Diät Test

Lass deine Diätgrundsätze fallen

Es hört sich vielleicht einfach an, doch um dieses Diät-Denken zunächst einmal wirklich abzulegen, ist häufig schon etwas Zeit notwendig. Es ist irgendwann schon so tief in unserem Unterbewusstsein eingebrannt, dass wir im Grunde gar nicht mehr anders können, als alles in „gute und böse“ Lebensmittel zu unterteilen.

Und es ja auch alles gar nicht mal so falsch. Es gibt mit Sicherheit Lebensmittel, die dir mehr bzw. weniger dabei helfen abzunehmen. Das Problem dabei: Wir unterschätzen da ganz häufig die Macht unseres Unterbewusstseins.

Versuch doch zum Beispiel einfach einmal jetzt für ein paar Sekunden „nicht an einen rosa Affen“ zu denken. Was ist passiert? Wahrscheinlich hattest du nämlich gerade in diesem Moment ein Bild von genau diesem rosa Affen vor deinem inneren Auge. War es nicht so?

Etwas Ähnliches passiert jedoch auch, wenn du „nicht über Chips“ nachdenken sollst. Tatsächlich ist es so: „Widerstand ist zwecklos!“

Alles, worauf wir unseren Fokus legen, wird uns nämlich in irgendeiner Form immer wieder beschäftigen. Und letztendlich wird es sogar nur immer stärker, wenn wir uns dagegen wehren.

Tja, und genauso läuft es letztendlich auch bei deinen Gewohnheiten. Du kannst versuchen, dich dagegen zu stemmen. Du kannst kämpfen und alles versuchen … Endgültig los wirst du sie auf diese Weise nie werden. Früher oder später werden sie dich immer wieder einholen.

Akzeptiere deine Gewohnheiten

dauerhaft abnehmen ohne DiätDas hört sich total Gaga an, ich weiß. Doch wenn du einmal überlegst. Alles, wo du deinen Fokus drauf setzt, es bekämpfst … wird letztendlich nur immer stärker, weil du es unbewusst immer wieder in dein Leben holst. Die einzige Möglichkeit:

Du musst deine derzeitige Situation zunächst einmal voll und ganz akzeptieren. Denn nur von dort kannst du schließlich auch in den Vorwärtsgang schalten.

Wenn du begreifst, dass jeder Widerstand gegen deine derzeitigen Gewohnheiten letztendlich immer auch ein Widerstand gegen dich selbst ist, dann kann dieser Widerstand natürlich nie eine Lösung sein.

Überzeuge dich selbst

Tja, letztendlich ist es tatsächlich so: Wir stehen uns eigentlich immer nur selbst im Weg!

Denn genau wie sich ein Kind nicht gerne bevormunden oder Dinge verbieten lässt, so lassen wir uns auch später ungern verbiegen.

Das Schöne: Genauso, wie du ein Kind von einer Sache überzeugen kannst, wenn du dir die Mühe machst, es ihm verständlich zu erklären, so können wir uns selbst im Grunde genauso von neuen Verhaltensweisen überzeugen.

Wenn du dich nun also tatsächlich von anderen Essgewohnheiten oder mehr Sport überzeugen willst, dann solltest du dies auch bei dir selbst nie mit erhobenen Zeigefinger tun.

Bereit sein ist alles!

Was eigentlich immer nur geschehen muss, ist, dass du innerlich an diesen Punkt gelangst, wo du tatsächlich bereit zur Veränderung bist. Es muss aus dir selbst kommen, wenn du dich für eine gesunde Ernährung und/oder mehr Bewegung entscheidest.

Bewusst Abnehmen - Der Ratgeber

GEWICHTSPROBLEME LÖSEN!

Cookie Consent mit Real Cookie Banner