Stoffwechsel anregen

Stoffwechsel anregen – nicht hungern!

Den Stoffwechsel ankurbeln: Strikte Diäten und mangelnde Bewegung bringen den Stoffwechsel zum Erliegen! Dadurch wird das Abnehmen irgendwann immer schwieriger, denn auch die Fettverbrennung wird dabei immer weiter heruntergefahren. Der Energieverbrauch des Körpers wird gesenkt und so nimmt man schon bei der geringsten Sünde sofort zu.

In diesem Artikel erfährst du, wie du mit ein paar einfachen Tricks deinen Stoffwechsel wieder anregen kannst, um dadurch endlich dauerhaft abnehmen zu können und der Jo-Jo-Falle zu entkommen …

Den Stoffwechsel ankurbeln!

Ärgerst du dich manchmal darüber, dass manche Menschen anscheinend essen können, was sie wollen, ohne dabei zuzunehmen? Hältst du dich für genetisch benachteiligt, wenn es darum geht abzunehmen?

Falls ja, dann solltest du diese Schuld für dein derzeitiges Gewicht, nicht auf irgendwelche „gottgegebenen“ Umstände schieben, sondern lieber damit anfangen den „Schuldigen“ wo anders zu suchen.

Was nämlich wirklich daran schuld ist, dass du nicht genauso bedenkenlos schlemmen kannst, ist dein Stoffwechsel. Und den hast du wahrscheinlich selbst durch die falschen Strategien beim Abnehmen ruiniert!

Einfache Tricks

Mit den nachfolgenden Tipps kannst du es jedoch recht schnell schaffen, deinen Stoffwechsel wieder anzukurbeln, um dauerhaft abnehmen zu können:

#1 Ausreichend essen

Damit dein Stoffwechsel optimal funktionieren kann, musst du deinen Körper über den Tag mit ausreichend Energie versorgen. Hunger ist dabei ein ganz eindeutiges Signal deines Körpers, das du nicht überhören solltest!

Wenn du momentan noch zwecks Kaloriensparen deinen Hunger häufig unterdrückst. Dann solltest du dies ab jetzt sein lassen und dir nun regelmäßige Mahlzeiten angewöhnen.

Schaff am Besten schon direkt morgens eine gute Grundlage, durch ein ausgewogenes Frühstück und lass auch tagsüber keine zu großen Energielücken auftreten. Jede Sekunde werden Millionen deiner Körperzellen durch neue ersetzt. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass dein Körper auch genügend Nährstoffe zur Verfügung hat.

Und natürlich solltest du deinem Stoffwechsel möglichst hochwertiges „Material“ zur Verfügung stellen. Damit dein Körper den Stoffwechsel schnellstmöglich anregen kann und die Fettverbrennung aktiviert, brauchst du ausreichend Vitamine, Mineralien und Vitalstoffe. Iss also ausreichend:

  • Obst
  • Gemüse
  • Vollkornprodukte
  • Nüsse

und wähle am Besten immer Bio-Qualität.

#2 Wasser trinken

Dein Körper besteht zum größten Teil aus Wasser. Die Effektivität deines Stoffwechsels hängt entscheidend von deinem Wassergehalt im Körper ab. Indem du viel trinkst, unterstützt du deinen Stoffwechsel beim Entgiften, deine Verdauung wird angeregt und du stärkst dein Immunsystem. Du kannst eigentlich kaum zu viel trinken, wenn du deinen Stoffwechsel anregen willst.

Natürlich solltest du dabei nicht zu zuckerhaltigen Limonaden, sondern zu Wasser oder ungesüßten Tees greifen. Wasser ist sozusagen deine Geheimwaffe beim Abnehmen, weil du sogar Kalorien verbrennst, wenn du Wasser trinkst.

Wasser hat keine Kalorien. Dein Körper verbraucht jedoch Energie dabei, das Wasser in deinen Körper einzuspeisen. Indem du tagsüber 2 Liter Wasser trinkst, verbraucht dein Körper so ca. 200 kcal einfach nur dabei, das Wasser zu verwerten.

#3 Mehr Bewegung

Die beste Herangehensweise, mit der du deinen Stoffwechsel anregen und gleichzeitig schnell abnehmen kannst, ist für mehr Bewegung zu sorgen! Alles, was deinen Kreislauf ankurbelt, regt auch gleichzeitig deinen Stoffwechsel an und hilft dir beim Abnehmen.

Und dabei brauchst du nicht einmal zu sportlichen Höchstleistungen auflaufen. Du musst dich nicht täglich beim Joggen verausgaben. Im Grunde reicht es auch schon fast aus, wenn du einfach wieder mehr Wege im Alltag zu Fuß zurücklegst.

Es soll auch gar nicht darum gehen, dass du japsend deine Runden beim Joggen drehst. Es geht vielmehr darum, sich in einer niedrigen Frequenz zu bewegen. Ein Tempo, in dem dein Körper genauso viel Sauerstoff aufnehmen kann, wie er auch verbraucht.

Sehr gut dazu geeignet sind Ausdauersportarten, wie:

  • ausgedehnte Spaziergänge
  • Nordic Walking
  • Joggen
  • Schwimmen
  • Radfahren

Wie gesagt, alles in deinem Tempo. Wenn joggen noch zu viel für dich gerade ist, dann machst du halt nur einen Spaziergang. Steigern kannst du dich später ja immer noch.

Besonders fürs Abnehmen sind jedoch auch Muskeln pures Gold wert.

Umso größer der Muskelanteil in deinem Körper ist, desto leistungsfähiger und aktiver ist auch dein Stoffwechsel.

Versuch deswegen irgendwann neben deinem Ausdauertraining auch noch mit gezieltem Muskeltraining anzufangen. Ob du dich dafür nun klassisch im Fitnessstudio anmeldest, Sit-ups zu Hause machst oder lieber Yoga, Pilates, … machen willst, ist ganz dir überlassen. Egal welche Muskeln du trainierst, jedes Gramm zusätzliche Muskelmasse hilft dir beim Abnehmen.

#4 Vermeide langes Sitzen

Beim Stoffwechsel-Anregen macht uns jedoch häufig unser Alltag einen Strich durch die Rechnung. Eigentlich dürftest du nie länger als eine Stunde am Stück rumsitzen, da sonst dein Stoffwechsel schon damit beginnt, herunterzufahren.

Du solltest also möglichst auch im Büro immer mal wieder deinen Kreislauf in Schwung bringen. Indem du ab und zu mal aufstehst, dich streckst und ein paar Schritte gehst, kannst du schon einiges dazu beitragen, dass dein Stoffwechsel nicht komplett in den Keller rutscht.

Nutze jede Treppe, die du benutzen kannst und jede Pause dazu, dir an der frischen Luft die Beine zu vertreten.

Versorge deinen Körper mit genügend Sauerstoff. Lüfte wenn möglich immer mal wieder. Auch im Winter!

Dein Stoffwechsel wird nämlich auch angeregt, wenn dein Körper seine Temperatur erhöhen muss. Ein wenig die Heizung runterdrehen hilft also auch.

#5 Genug Schlaf

Ein weiterer, nicht zu unterschätzender Faktor für einen aktiven Stoffwechsel, heißt Regeneration. Wenn du ein permanentes Schlafdefizit hast, bringst du damit deinen Stoffwechsel durcheinander. Im Grunde bräuchtest du eigentlich jede Nacht so viel Schlaf, dass du morgens auch ohne Wecker aufwachen würdest.

Studien ergaben, dass Langschläfer bei gleicher Kalorienmenge schlanker bleiben als Menschen, die vergleichsweise wenig schlafen. Der Körper interpretiert Schlafmangel als Notsituation und schüttet dann Hormone aus, die verstärkt das Hungergefühl steigern.

Hinzu kommt, dass zu wenig Schlaf und die daraus resultierende Müdigkeit sich nicht gerade positiv auf deinen Antrieb und deinen Energielevel am Tag auswirken.

#6 Reduziere Stress

Aber auch andauernder Stress kann deinen Stoffwechsel stören. Laut WHO stellt Stress sogar die größte Gesundheitsgefahr des 21. Jahrhunderts dar. Psychische Probleme hinterlassen früher oder später auch im Körper ihre Spuren.

Du solltest also versuchen deinen Stresslevel so gut es geht zu senken. Sport wäre da natürlich ein super Ausgleich, mit dem du gleich 2 Fliegen mit einer Klappe schlägst. Aber auch Entspannungstechniken wie die Meditation können dir dabei helfen immer mal wieder der allgemeinen Hektik zu entkommen.

Vielleicht hilft dir beim Runterkommen aber auch ein neues Hobby oder du legst regelmäßig Wellness-Tage ein an denen du in die Sauna … gehst.

Bewusst Abnehmen - Richtig abnehmen startet im Kopf

KOSTENLOSER ONLINEKURS

Im Bewusst Abnehmen Onlinekurs erfährst du, worauf es wirklich beim Abnehmen ankommt!

Tipps zur Ernährung und wie du dir mehr Bewegung in deinen Alltag holst. Aber vor allem, wie du dir neue Gewohnheiten antrainieren kannst und dadurch eine tatsächliche Veränderung hervorrufst.

Trag einfach deinen Namen und deine Email-Adresse ein und schon kann’s losgehen! Der Kurs ist absolut kostenfrei und unverbindlich. Du kannst dich jederzeit wieder austragen.

zum Onlinekurs

Was ist der Stoffwechsel eigentlich?

Unter Stoffwechsel (oder Metabolismus) werden alle biochemischen Prozesse in unseren Körper zusammengefasst. Darunter fällt, wie wir Nahrung aufnehmen, umwandeln und was wir davon auch wieder ausscheiden. Also im Grunde, „was dein Körper so alles mit deinem Mittagessen macht“.

Dein Stoffwechsel bestimmt darüber, wie aus deiner Nahrung verwertbare Energie für deine Zellen gemacht wird. Also wie die darin enthaltenen Vitamine und Nährstoffe in deinen Körper einbaut werden. Aber eben auch, ob dein Körper Energie in Form von Fettpolster speichert.

Häufig wird der Stoffwechsel mit dem Kreislauf gleichgesetzt. Der Stoffwechsel ist aber nicht dasselbe wie der Kreislauf, er hängt aber eng mit ihm zusammen.

Wenn du zum Beispiel beim Treppensteigen ins Schwitzen gerätst und dein Herz schlagen hörst, dann ist das ein sicheres Zeichen dafür, dass dein Kreislauf in Schwung gekommen ist. Gleichzeitig kommt dabei aber auch dein Stoffwechsel in Schwung, weil dann dein Blut schneller fließt.

Über die Blutbahnen werden dann schneller Sauerstoff, Zucker, Fette, Mineralien … durch deinen Körper transportiert um deine Zellen zu versorgen. Der eigentliche Stoffwechsel ist dann das, was deine Zellen dann mit diesen „Gütern“ machen.

Stoffwechsel – Übergewicht

Wenn du durch zu viele Diäten oder Fastenkuren deinen Körper in den Energiesparmodus gehungert hast, dann wirst du mit einer weiteren Diät letztendlich nur immer weiter von deinem Ziel abrücken.

Dein Stoffwechsel hat nämlich einen maßgebenden Einfluss auf dein Gewicht. Hast du zum Beispiel einen niedrigen Fettstoffwechsel, wird das Fett nicht sofort in Energie umgesetzt, sondern staut sich regelrecht in dir an.

Menschen, die hingegen einen trainierten Stoffwechsel besitzen, können Fette direkt in Energie umwandeln und nehmen deswegen auch nicht so schnell zu.

Träger Stoffwechsel – Ursachen

Hinter einem trägen Stoffwechsel können unterschiedliche Ursachen stecken. Zum Beispiel haben das Alter und die Gene einen Einfluss darauf, wie gut der Stoffwechsel funktioniert. Häufig führen jedoch noch ganz andere Dinge zu einem trägen Stoffwechsel. Dinge wie:

  • Diäten
  • mangelnde Bewegung
  • Stress
  • ungesunde Ernährung

Größtenteils liegen die Ursachen eines gestörten Stoffwechsels ganz einfach im Lebensstil. Falsche Ernährung und mangelnde Bewegung führen dazu, dass der Stoffwechsel immer mehr zum Erliegen kommt.

Eine sehr häufige Ursache für einen trägen Stoffwechsel sind Diäten!

Wer ständig Diäten macht und sich dabei auch noch kaum bewegt, der bringt gleichzeitig seinen Stoffwechsel durcheinander und senkt seinen Grundumsatz.

Durch eine Diät wirst du also deine Gewichtsprobleme letztendlich nur verstärken!

Die Basis zum Abnehmen

Beim Abnehmen geht es darum, den trägen Körper wieder leistungsfähiger zu machen. Doch genauso wenig, wie man aus einem alten Käfer einfach durch das Weglassen von Sprit einen Ferrari machen kann. So kannst du deinen Körper auch nicht leistungsfähiger machen, indem du einfach damit aufhörst zu essen.

Das einzige Mittel das wirklich dabei hilft aus dem Käfer einen Ferrari zu machen, ist „Tuning und besserer Sprit“. Und bevor du jetzt darüber nachdenkst dich tieferzulegen oder zur Tankstelle zu gehen … Ich meine natürlich mit Tuning deine Muskeln aufbauen und mit Sprit eine gesunde Ernährung.

Wenn du einfach aufhörst zu essen, dann baut dein Körper wertvolle Muskelmasse ab, und die ist pures Gold wert, wenn es um die Fettverbrennung geht. Wenn du deine Muskelmasse hingegen erhöhst, dann verbrauchst du auch im Ruhezustand mehr Energie! Genauso wie der Ferrari auch mehr Sprit verbraucht, selbst wenn er nur an der Ampel steht.

Den Fettstoffwechsel aktivieren

Durch mangelnde Bewegung hat dein Körper im Grunde verlernt, Fette zu verbrennen, weil du es im Alltag auch gar nicht mehr brauchst. Das Fett, was du also tagsüber zu dir nimmst, wird nicht verbrannt, sondern direkt als Fettpolster gespeichert.

Untrainierte Menschen haben einen deutlich inaktiveren Fettstoffwechsel als Trainierte. Du musst deinem Körper im Grunde erst wieder beibringen, dass er auch Fette verbrennen muss. Das funktioniert jedoch nur, indem du mehr Sport und Bewegung in deinen Alltag integrierst, deinen Stoffwechsel ankurbelst und deinen Körper dabei mit genügend Energie versorgst.

Grundumsatz steigern

Wenn der Begriff Stoffwechsel fällt, dann fällt meistens auch der Begriff Grundumsatz. Der Grundumsatz ist die Energiemenge (Kalorien), die wir tagsüber verbrauchen, wenn wir uns nicht bewegen. Energie, die wir beim Sport, … verbrauchen, wird also nicht hinzugezählt. Es geht dabei um den Hauptanteil unserer täglich verbrauchten Energie, die wir zur Aufrechterhaltung unserer Körperfunktionen benötigen.

Um den Grundumsatz zu steigern, kann es durchaus möglich sein, dass man zunächst einmal mehr essen muss als zuvor! Eine weitere Diät würde nur dazu führen, dass der Grundumsatz weiter

gesenkt wird. Und deshalb neigt man auch nach einer Diät dazu schnell wieder zuzunehmen, weil nun bereits normale Essensmengen als Überschuss vom Körper empfunden werden.

Muskelmasse erhöht den Grundumsatz

Was du also tun solltest, ist dir eine ausgewogene und regelmäßige Ernährungsweise anzugewöhnen und gleichzeitig damit anfangen deine Muskeln zu reaktivieren.

Deine Muskelmasse verbraucht auch im Ruhezustand Energie. Je höher deine Muskelmasse ist, desto größer ist also auch dein Grundumsatz.

Du brauchst etwas Ausdauer

Den Stoffwechsel zu aktivieren und seinen Grundumsatz zu steigern braucht seine Zeit. Im Gegensatz zu einer Crash-Diät wirst du auf diese Weise nicht in kürzester Zeit große „Erfolge“ auf der Waage erlangen können. Gerade dann, wenn jedoch der nächste Strandurlaub ansteht, wünscht man sich am liebsten über Nacht einen schlanken durchtrainierten Körper.

Nicht in die Diätenfalle tappen!

Es ist sehr verlockend, und ich spreche da aus eigener Erfahrung, den tollen Versprechungen einer neuen „5 Kilos in 10 Tagen“ Wunderdiät zu glauben. Der Schaden, der durch eine solche „Wunderwaffe“ beim Abnehmen jedoch entstehen kann, ist häufig verheerend!

Denn durch die extreme Einsparung von Kalorien oder eine sehr einseitige Ernährung schaltet der Körper auf Energiesparmodus und fährt den Stoffwechsel herunter. Und je nachdem wie häufig man

seinem Körper eine solche Tortur angetan hat, kann es mitunter sehr lange brauchen, bis sich der Stoffwechsel wieder reguliert hat.

Und nicht nur, dass der Jo-Jo-Effekt letztendlich den Erfolg beim Abnehmen durchkreuzt, jede unserer Zellen ist von diesem „Herabwirtschaften des Körpers“ bei einer Diät betroffen. Es ist eine nicht zu unterschätzende gesundheitliche Gefährdung und man sollte tunlichst die Finger von solchen Diäten lassen.

Geh also den vielleicht etwas längeren aber dafür dauerhaften Weg beim Abnehmen. Kurbel deinen Stoffwechsel an, steiger deinen Grundumsatz und löse damit deine Gewichtsprobleme.

Risiken eines gestörten Stoffwechsels

Mit jeder Diät, die du machst, schadest du deinem Körper. Aber du schadest damit nicht nur deinem Körper und deinem Stoffwechsel, auch deine Psyche leidet darunter! Spätestens dann, wenn die mühsam abgehungerten Pfunde nach kürzester Zeit wieder auf der Waage sind.

Ein funktionierender Stoffwechsel ist jedoch noch viel mehr wert, als einfach nur wieder in zu eng gewordene Hosen zu passen!

Man sagt nicht ohne Grund, dass „ein Mensch immer nur so gesund ist, wie sein Stoffwechsel“. Denn es gibt ja auch im Grunde keine klaren Trennungen zwischen unserem

  • Körper
  • unserer Psyche
  • unseren Abwehrkräften,

All unsere Organe, Muskeln, … aber auch unser Kopf, sind miteinander verbunden. Immer nur einzelne Bereiche von uns zu betrachten, ist ein großer Fehler. Und dein Stoffwechsel ist im Grunde die Schnittstelle zwischen all deinen körperlichen und psychischen Funktionen.

Über die Blut- und Nervenbahnen werden Nährstoffe und Informationen ausgetauscht. Ein träger Stoffwechsel wirkt sich also auch negativ auf alle Bereiche aus.

Indem du deinen Stoffwechsel aktivierst, wird dein Körper nicht nur damit anfangen deine überschüssigen Fettpolster zu verbrennen, dein gesamter Körper aber auch dein Geist wird dadurch gestärkt.

Die sogenannte Stoffwechsel-Diät

Leider wird der Begriff Stoffwechsel mittlerweile sehr häufig von der Abnehmindustrie dazu missbraucht, um dir spezielle Stoffwechsel Tabletten oder eine besondere Stoffwechsel-Diät zu verkaufen. Die Wirkung solcher Präparate und Ernährungspläne ist jedoch wissenschaftlich nicht erwiesen und geht häufig in die genau gegensätzliche Richtung, des eigentlichen Sinns, der hinter diesem Prinzip liegt.

Im Grunde ist es nämlich ganz einfach. Ein gesunder Mensch hat auch einen gesunden Stoffwechsel. Wenn es dir gut geht, dann geht es in der Regel auch deinem Stoffwechsel gut. Indem du dich ausgewogen und gesund ernährst, viel Obst und Gemüse isst und dich wieder mehr an der frischen Luft bewegst, stärkst du dich, dein Immunsystem und dadurch auch deinen Stoffwechsel.