5 Kilo abnehmen Plan

5 Kilo abnehmen Plan: Schnellstmöglich 5 kg runter!

Du willst schnellstmöglich 5 Kilo abnehmen? Dann lies dir diesen Artikel durch! Denn hier erfährst du, wie du es tatsächlich schaffen kannst, 5 kg zu verlieren, ohne dabei in die Jo-Jo-Falle zu tappen.

Es gibt da nämlich einen entscheidenden Unterschied zwischen schnell 5 kg abnehmen und dauerhaft 5 kg Fett zu verlieren. Mit einer strikten Hungerkur oder einer sehr einseitigen Ernährung lassen sich durchaus sehr schnell Resultate auf der Waage erzielen.

Das Problem dabei: Nach der Diät sind die Kilos dann auch ganz schnell wieder auf der Waage. Der Jo-Jo-Effekt lässt grüßen …

Der Körper gewöhnt sich verdammt schnell an geringere Essensmengen und kommt irgendwann auch mit weniger aus. Nach der Diät nimmt man schlagartig wieder zu, obwohl man ja eigentlich gar nicht besonders über die Stänge geschlagen hat. Die ganze harte Arbeit war also im Grunde für die Katz …

Wie du diese frustrierende Jojo-Falle diesmal umgehst und es tatsächlich schaffst dauerhaft 5 Kilos abzunehmen, das erfährst du hier.


5 Kilo abnehmen in 1 Woche

Schnellstmöglich 5 kg abnehmen

Wenn die Hosen immer enger werden oder die Badesaison immer näher rückt, dann muss es meistens ganz schnell gehen und so wird häufig schnell zur nächsten „5 Kilo abnehmen in 2 Wochen“ – Frühjahrsdiät gegriffen.

Und es ist ja auch möglich, innerhalb einer solch kurzen Zeit 5 kg zu verlieren. Ich selbst habe damals durch solche Hungerkuren durchaus 5 Kilos in 2 Wochen verloren. Doch leider hat es dann meistens auch keine weiteren 2 Wochen mehr gebraucht, bis die Kilos dann wieder drauf waren!

Wenn du nämlich einfach komplett aufhörst zu essen, dann passiert folgendes:

  1. Dein Stoffwechsel kommt zum Erliegen,
  2. dein Grundumsatz senkt sich,
  3. du verlierst wertvolle Muskelmasse …

Nach der Diät hat sich der Energieverbrauch des Körpers so stark gesenkt, dass man danach schon bei ganz normalen Essensmengen zunimmt.

Ganz das Essen einstellen darfst du also nie. Du musst auch beim Abnehmen aufpassen, dass dein Körper nicht in den „Notfallmodus“ runterschaltet.


5 Kilo abnehmen in 2 Wochen Plan

5 Kilo abnehmen – wie schnell geht das?

Dauerhaft 5 kg abnehmen in 2 Wochen? Das wäre zum Beispiel in Sport ungemünzt schon eine Menge. Denn wenn du wirklich 5 Kilogramm Fett verlieren willst, dann bedeutet das, (denn jedes Kilogramm Fett hat 7000 kcal), dass du insgesamt 35.000 kcal verbrennen müsstest!

Und nur mal so zum Vergleich: 35 000 kcal entsprechen ungefähr 70 langen Joggingeinheiten! Doch das sind alles blanke Zahlen, unnützes Wissen. Denn du kannst dir auch selbst ausrechnen, wie lange dein Körper dies wohl mitmachen würde …

Schnell abnehmen geht eben leider nur, indem du deinem Körper das Wasser entziehst. Doch das darf nicht dein Ziel sein. Du willst Fett verlieren und deine Muskelmasse dabei erhalten. Einfach das Essen einstellen ist also auch keine Lösung.

Wie du beim Abnehmen in deinem Körper die richtigen Stellen triffst, das erfährst du in dem nachfolgenden 5 Kilo abnehmen Plan …


5 Kilo abnehmen – 4 Schritte Plan


Bevor wir zum „4-Schritte-Abnehmen-Plan“ kommen, vorab noch eine Sache: Du solltest beim Abnehmen nämlich eigentlich gar nicht zu sehr auf die Marke auf der Waage achten.

Nicht immer bedeutet der Erfolg auf der Waage auch tatsächlich einen wirklichen Erfolg erzielt zu haben. Genauso bedeutet auch eine gewisse Stagnation nicht unbedingt, dass keine Fortschritte gemacht werden …

Was du nämlich wirklich abnehmen willst, ist Fettmasse. Deine Muskelmasse willst du unbedingt behalten! Muskeln sind wahre Fettkiller und verbrennen selbst im Ruhezustand jede Menge Kalorien. Ausreichend essen musst du also auf jeden Fall, damit dein Körper nicht anfängt diese „Energieschlucker“ abzubauen.

Muskeln sind schwerer als Fett und somit kann es durchaus passieren, dass du in einer Woche auch mal gar nichts abnimmst. Auf der Waage tut sich nichts, doch eigentlich hast du einfach deinen Fettanteil gesenkt und gleichzeitig deine Muskelmasse gesteigert.

Du solltest also nicht gleich verzweifeln und die Flinte ins Korn schmeißen, wenn sich auf der Waage mal nichts tut. Indem du deine Muskeln trainierst, schaffst du dir nämlich langfristig einen starken Stoffwechsel-Motor, der deine Gewichtsprobleme tatsächlich löst.

Dieses Ziel „in jedem Fall 5 Kilos abnehmen“ ist also eigentlich überhaupt nicht wirklich erstrebenswert. Zumindest nicht zu dem Preis, dass du deinen Körper herabwirtschaftest. Dein Ziel sollte es sein, deinen Körper so schnell wie möglich wieder gesund zu machen, ihn zu stärken und dabei die unnützen Pfunde zu verlieren. Alles andere lässt dich nur weiterhin ewig im Kreis drehen.


5 kg abnehmen Ernährungsplan

5 kg Abnehm-Plan: Schritt #1: Brainstorming mit deinem Körper

Das Abnehmen darf nie auf Kosten der eigenen Gesundheit gehen. Ganz im Gegenteil. Wenn du abnimmst, dann muss es sozusagen mit deinem Körper abgestimmt sein. Ihr müsst „beide“ zu dem Schluss kommen, dass dies ein sinnvoller Schritt ist.

Schnellstmöglich und gleichzeitig dauerhaft abnehmen wirst du sogar nur dann, wenn du darauf vertraust, welchen Plan dir dein Körper vorgibt. Nicht umgekehrt!

Deswegen, wenn du mich jetzt fragst: „Wie sieht mein 5 kg abnehmen Plan aus?“ dann stell diese Frage am besten gar nicht an mich, sondern frag dich zunächst einmal selbst. Was gilt es wohl für die nächste Zeit (oder vielleicht sogar für immer) zu tun und zu lassen? Wo liegen die eigentlichen Ursachen für das Übergewicht? Welche Gewohnheiten haben zu deinem derzeitigen Gewicht geführt? Wie müsste sich dein tagtägliches Verhalten verändern?


5 kg abnehmen ohne Diät

5 kg Abnehm-Plan: Schritt #2: Entspannung

Ja, du hast richtig gelesen. Der zweite Schicht lautet: Entspannung! Häufig wird beim Abnehmen nämlich vollkommen falsch gedacht: „Ich muss so viel Sport wie möglich machen und so wenig wie möglich essen, dann erziele ich das maximale Kaloriendefizit …“

Doch es ist eigentlich gar nicht so sehr der Punkt, was du isst bzw. was du verbrennst. Viel wichtiger ist es, dass dein Körper wieder ins Gleichgewicht kommt. Das er die Kalorien, die er bekommt optimal einsetzt und die Energie auch tatsächlich dort ankommt, wo sie gerade gebraucht wird.

Und wenn du deinen Körper in einen entspannten Zustand versetzt, dann kommt er heraus aus diesem „Notfall-Zustand“, der Stress fällt ab und plötzlich laufen Prozesse in ihm wieder flüssiger ab. Deine Verdauung bzw. die Art und Weise wie die Nahrung umgewandelt wird, spielt beim Abnehmen zum Beispiel eine wichtige Rolle. Dabei kommt es jedoch nicht nur auf die Lebensmittel an, die du zu dir nimmst. Auch deine Psyche, deine innere Einstellung … spielt dort mit hinein. Man sagt nicht zu unrecht: „Der Stress schlägt mir auf den Magen …“ Du musst also eigentlich gar nicht so sehr im Außen nach dem Problem, den Lösungen … suchen.

Es gibt schließlich viele Menschen, die darum kämpfen, ihr Gewicht zu halten – nach oben wie nach unten. Sie können so viel bzw. so wenig essen, wie sie wollen. Es tut sich trotzdem nie viel auf der Waage. Der Grund liegt jedoch weniger in der Menge oder den Lebensmitteln an sich. Es liegt vielmehr darin, dass der Körper aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Wenn du zum Beispiel regelmäßig Entspannungsübungen einbaust oder meditierst, dann wirst du feststellen, dass du an Gewicht verlierst obwohl du sonst überhaupt nichts verändert hast. Das Umwandlungsverhältnis hat sich verändert. Du reaktivierst deinen Körper von innen heraus ohne dabei in Stress oder Hektik zu verfallen.


Schritt 3: unkontrolliert abnehmen

Diesen Schritt möchte ich hier noch kurz ergänzend zum vorigen anfügen. Es ist nämlich tatsächlich sehr wichtig, mit weicher Einstellung du an die Sache rangehst. Hast du die Einstellung von „Kampf gegen die Pfunde“ oder „für ein besseres Wohlbefinden“?

Wenn du ein bestimmtes Trainingsprogramm oder eine Diät machst, dann versuchst du immer, dich zu kontrollieren. Mit Yogaübungen aber zum Beispiel musst du dich nicht kontrollieren. Du machst einfach die Übungen. Dadurch wird das System automatisch so eingestellt, dass es dir nicht erlauben wird, mehr als nötig zu essen. Das ist der große Unterschied beim Abnehmen mit Yoga bzw. wenn du den Fokus weg von dieser äußeren Zielsetzung hin zu einer inneren legst.

Ich habe mal das schöne Zitat gehört

„Alles was du bereitwillig tust ist der Himmel. Widerwillig ist Hölle.“

Erst wenn du innerlich dazu bereit bist deine Essensmengen zu reduzieren und deine körperliche Flexibilität wieder zu erhöhen, erst dann kann es tatsächlich dauerhaft funktionieren. Solange es sich jedoch noch wie ein Kampf anfühlt, bist du noch auf dem Holzweg.


5 kg abnehmen in 4 Wochen

Schritt 4:  intermittierendes Fasten

Wenn du mich fragst, wie du die 5 Kilos schnellstmöglich abnehmen kannst, dann würde ich dir raten, dass du ganz einfach einmal für eine Zeit lang, die eine oder andere Mahlzeit weglässt und am Wochenende einen ausgedehnten Spaziergang machen solltest. Es ist überhaupt nicht kompliziert oder stressig. Es ist im Grunde kinderleicht.

Denn auch wenn du bei der Überschrift „intermittierendes Fasten“ vielleicht zunächst einmal einen Schrecken bekommen hast. Es geht nun nicht darum, dass du dir zwanghaft Zeiten des Verzichts auferlegst. Auch hier solltest du eigentlich nur einmal das befolgen, was dir dein Körper rät. Nicht was ich dir rate. Auch nicht, was dir irgendwer anders rät.

Tatsächlich sind wir es hier nämlich eigentlich nur gewohnt, jederzeit Unmengen an Lebensmitteln zur Verfügung zu haben. Wir brauchen überall im Grunde nur drei Schritte machen und können sofort alles haben, was wir wollen. Doch das entspricht eigentlich gar nicht mehr einer natürlichen Lebensweise. Unser Magen ist nur noch gefüllt und dann meistens auch noch mit den falschen Dingen. Unser Körper kann nämlich eigentlich auch eine ganze Zeit lang sehr wohl gut funktionieren, wenn er einmal eine Zeit lang nichts isst.

Doch wir alle werden meistens schon recht früh darauf konditioniert, uns nach strengen Essensvorschriften zu richten: „Morgens wie ein Kaiser …“ Doch stimmt dies tatsächlich? Bzw. gilt diese Regel auch wirklich für dich und deinen Körper?

Wenn ich nämlich morgens wie ein Kaiser esse, dann kann ich mich eigentlich direkt auch schon wieder hinlegen. So wie es ein Kaiser wahrscheinlich auch immer getan hat … Wenn ich wirklich produktiv, frisch und aufnahmefähig sein möchte, dann belaste ich mich also nie mit einem zu üppigen Frühstück.

Hier kommt also wirklich dein eigenes Körper-Bewusstsein zum tragen. Du musst für dich selbst herausfinden, mit welchen Essensmengen und zu welchen Zeiten du optimal funktionierst. Wenn du abnehmen willst, dann würde ich dir raten, dass du deine Mahlzeiten tatsächlich im 16/8 Stunden tagt einplanst, damit sich dein Magen auch irgendwann einmal leeren kann.

Du nimmst deine erste Mahlzeit also zum Beispiel gegen 10 Uhr ein und isst deine letzte um 18 Uhr. Wenn du das Ganze noch etwas beschleunigen willst, dann kannst du auch morgens nur ein leichtes Frühstück zu dir nehmen, zum Beispiel nur etwas Obst, das deinen Magen nicht groß belastet. Nachmittags oder abends kannst du dann ruhig üppig essen, solange du deine 16 Stunden „Ruhezeit“ einhältst.

Natürlich musst du das alles jetzt auch nicht auf die Spitze treiben. An Tagen, wo du viel gefordert wirst musst du natürlich auch früher schon etwas mehr essen. Es gilt dieses Konzept wirklich für dich zu verfeinern und deinen eigenen optimalen Weg zu finden.

Letztendlich muss es nämlich immer aus dir selbst kommen. Es geht nicht nur ums Abnehmen. Du musst innerlich begreifen, dass dir dieses permanente Überessen nicht gut tut. Wenn du dich mit deinen veränderten Essgewohneiten tatsächlich besser fühlst, dann bist du auf einem guten Weg und die Pfunde werden unweigerlich purzeln.

Es braucht also eigentlich gar keinen strikten Plan oder harte Zeiten des Verzichts. Du musst im Grunde einfach nur in vernünftiger Weise essen, Fahrrad fahren, Tennis spielen oder schwimmen gehen. Das jedoch nicht in erster Linie damit du schnellstmöglich abnehmen kannst. Du tust es, weil es sich richtig für dich anfühlt sich nicht mehr so vollzustopfen und weil es dir Spaß macht sich wieder mehr zu bewegen und die eigene Flexibilität zu erhöhen.

Du willst innerlich und äußerlich wieder gesund werden/gesund bleiben. Das erreichst du jedoch am besten, wenn du anfängst wieder auf dich und deinen Körper zu vertrauen.

Gewohneiten verändern

Das Wichtigste bei aller Euphorie und Vorfreude sollte es trotzdem noch immer sein den dauerhaften Erfolg vor den schnellen Erfolg zu stellen. Es soll nämlich nicht so laufen, wie es ganz häufig läuft.

Die ersten Tage laufen ganz gut. Vielleicht hat man sogar schon das eine oder andere Pfund verloren … Doch dann wird es irgendwann immer härter und dann dauert es meistens auch nicht mehr lang und man rutscht komplett in das alte Verhalten ab …

Wichtig ist es also, dass es niemals zum Kampf oder Krampf für dich wird. Eine entspannte, positive Grundeinstellung ist also unglaublich wichtig. Du musst körperlich und psychisch deine neuen Gewohnheiten zu jederzeit auf der Höhe bleiben.

Verlange also nicht von dir alles auf Anhieb zu 100% umzusetzen, was du dir vornimmst. Gib dir und deinem Körper die Zeit, die es braucht, damit du deine Gewohnheiten Schritt für Schritt verändern kannst.

Immer wird es dir auch nicht gelingen deine Ruhepausen beim Essen einzuhalten, genauso wenig wie es dir nicht gelingen wird deine neuen Ambitionen in Sachsen Sport umzusetzen. Darum soll es auch gar nicht gehen!

Du sollst jeden Schritt aus einer tiefen inneren Überzeugung, einer Einsicht, dass dieses neue Essverhalten und ein neues Körperbewusstsein dein Leben schon heute bereichert.

Denn erst, wenn du dich gar nicht mehr so überessen willst, du deinem Körper wieder mehr Aufmerksamkeit schenken willst, erst dann haben deine Veränderungen tatsächlich Bestand. Dein Körper gibt das Tempo vor. Du kannst einfach nur zusehen, dass du ihm immer mehr bewusst wirst.


5 Kilo abnehmen Wie lange

Tipps zur Ernährung:

Auch wenn ich nichts von strikten Essensvorschriften oder Verboten halte. So möchte ich dir trotzdem noch ein paar kleine Tipps zur Ernährung mit auf den Weg geben, denn die Art und Weise wie du dich zukünftig ernährst ist wirklich entscheidend. Nicht nur die Menge und Frequenz deiner Mahlzeiten solltest du nämlich einmal hinterfragen. Es kommt zudem eben auch auf die Qualität an.

Häufig wird da nämlich nur noch Mist in sich hineingeschaufelt. Auf frische Zutaten und Bewusstsein beim Essen wird leider noch immer zu wenig wert gelegt.

Dabei muss man sich bei allem, was man isst, eigentlich nur immer wieder bewusst machen, dass dieses Nahrungsmittel letztendlich ein Teil von einem selbst wird.

Willst du es wirklich, dass jede Menge künstliche Zusatzstoffe, Austauschstoffe … Teil von dir werden?

Selbst ein Bio-Apfel ist ja eigentlich immer noch meilenweit von einem natürlich gewachsenen Apfel entfernt. Ein gewisses Bewusstsein ist also auch schon beim Einkauf von Nöten. Beim Essen solltest du dir auch immer wieder vor Augen führen, dass du dir damit was Gutes tust. Du solltest das Essen wertschätzen. Es sichert letztendlich dein Überleben. Ein respektvoller Umgang mit Lebensmitteln sollte also eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein. Dein Konsumverhalten ist also im Grunde der erste Schritt, um ein neues Essverhalten in die Wege zu leiten.


Dein 5 Kilo abnehmen Plan – Zusammenfassung

Hier noch einmal in Kürze die wichtigsten Punkte deines 5kg Abnehmen Plans:

Es ist im Grunde ganz leicht. Du musst tatsächlich deine Essensmengen bzw. deren Qualität verändern. Ich empfehle hier eine an deine ganz persönlichen Ansprüche angepasste Intervall-Ernährung.

Du solltest deinen Magen immer Mal wieder etwas Ruhe gönnen. Wichtig ist es da, dass du dies dann auch tatsächlich als eine Bereicherung empfindest. Die Qualität deiner Ernährung sollte sich ebenfalls verändern. Und auch hier solltest du es als eine Steigerung an Lebensqualität, Lebensenergie … empfinden. Denn alles, was du zu dir nimmst, wird letztendlich ein Teil von dir. Und da kannst du dich ja selbst einmal fragen, was da dann eigentlich nicht mehr auf dem Teller landen sollte …

Wenn dann dann auch noch das eine oder andere sportliche Element irgendwann hinzukommt, dann wird sich dein Körper sehr schnell verändern. Du trägst deine neu gewonnene innere Energie, Leichtigkeit … schließlich auch immer häufiger nach außen. Es ist nichts was mit Zwang oder Arbeit zu tun hat. Du kommst ganz einfach heraus aus deiner Lethargie und kannst so ganz nebenbei und automatisch die lästigen Pfunde verlieren.